Schlagwort-Archiv: Twitter

Mehr Andi: Twitter, Tumblr, Tsammelseite

Nur weil dieses Blog hier viel zu häufig vernachlässigt wird und gleich einer Karstadt-Filiale brach liegt, heißt das noch lange nicht, dass mein digitaler Exhibitionismus Redefluss ebenfalls versiegt. Nahein!

Euch allen bekannt sein sollte mein Twitter-Account, auf dem ich allen täglichen Unsinn veröffentliche.

Darüber hinaus habe ich einen Nutzen für den vor ewig langer Zeit angelegten tumblr-Account gefunden. Dort, unter andih.tumblr.com werden zum einen Links und gefundene und möglicherweise interessante Bilder gespeichert. Zum anderen veröffentliche ich dort manchmal kurze, manchmal nicht so kurze, meist aber halbgare und unfertige Einträge zu differierenden Themen. Die Linkempfehlungen werden automatisch von meinem Account bei Mento1 exportiert; übrigens schickt Mento die Sachen auch (allerdings ohne Bilder) an Delicious.

Links zu meinem flickr-Account, zu Facebook und all den sozialen Diensten, bei denen ich sonst noch aktiv bin, gibt’s auf meiner frisch neugemachten, jetzt bekreisten Sammelseite andreasherten.de.
Wenn ihr mich irgendwo befreunden wollt – fühlt euch frei das zu tun.

  1. Eine Art besseres Delicious, mit Bild- und Sozialfunktionen, das sich aber irgendwie nicht durchsetzen konnte… []

Twitterisdown

Millionen von Menschen wissen nicht, wie sie prokrastinieren sollen: Twitter ist down.

Was das für die Weltwirtschaft, Weltreligionen und die Besenkammer von Herrn Schmitz bedeutet steht in den Kommentaren, die neben Bei- und Mitleidbekundungen derweil gerne auch als Twitterersatz benutzt werden dürfen.

Gib ihm.

rudirockt und Aachener Wissenschaftsnacht 2008

Du nächsten zwei Abende werden ein wenig stressig, hier im Hause andisblog.

Heute Abend steht rudirockt „Herbst 2008“ auf dem Plan. Mein Lieblingskochevent findet mit Teilnehmerrekord (fast bzw. fast über 1500 Menschen und Menschinnen!) statt. Wiedermal wird durch Aachen gegessen und gelaufen. Und geamüsiert.
Christoph und ich haben die Vorspeise erwischt1 und wissen sogar schon, was wir kochen werden2. Unsere Route geht im Zick-Zack-Kurs durch Aachen, von der Mitte nach Westen nach Osten. Aber naja, da müssen wir unsere alten Hoverboards nochmal reaktivieren3.
Dies wird mein erstes rudirockt mit iPhone – ich werde es mir also nicht nehmen lassen, den Abend live zu twittern4. Mit etwas Glück gibt’s auch hier ein Mirror-Posting dazu5.

Morgen, am 14. November ist in Aachen „5 vor 12 – Die Aachener Wissenschaftsnacht“. Eine Art offene Tür am Abend mit Musik und Vorträgen und all sowas. Physikexperimente werden auch gezeigt. Und jemanden der Physikprofessorriege gefiel unser Nichtnewtonsche-Flüssigkeit-Experiment so gut, dass er uns auch zum Experimentvorführen eingeladen hat6.
Also: ab 19:30 könnt ihr das physikBlog bei der Aachener Wissenschaftsnacht auf dem Physik-Jahrmarkt im Karman-Auditorium der RWTH finden. Dort könnt ihr uns anfassen, Fanpost zukommen lassen und zusammen mit uns über Wasser laufen! Mehr dazu gibt’s im passenden Beitrag im physikBlog.
Selbstverständlich werde ich dieses hochwissenschaftliche Ereignis ebenfalls betwittern!

Wer also rein kulinarisch undoder wissenschaftlich auf dem allerneusten Stand bleiben möchte, der liest in den nächsten zwei Tagen meinen Twitteraccount. Noch mehr als sonst, meine ich natürlich.

  1. Völlig zufällig. Natürlich. []
  2. Ja! Toll, nicht? []
  3. Hat jemand mein Zero Point Module gesehen? []
  4. Sorry, Christoph, das heißt du musst alleine kochen. Geht klar, oder? []
  5. Das hat leider nicht geklappt. Ich wollte LiveTwitting benutzen, aber der blöde Bot followed mich nich zurück. Leider fail. []
  6. Und alles aus der Institutskasse bezahlt! []

TubeYou – Videos 2.1, oder so

YouTube kennst Du?
Das ist dieses Onlinevideodings, wo sich 4,523 Milliarden Videos in Flashform befinden. 4,501 davon sind Mist. Aber ein paar sind interessant. Ob unterhaltsam, lehrsam, unterhaltsam, bestaunsam oder aufregsam. Irgendwie interessant.

Twitter kennst Du?
Das ist ein Microblogdienst und der letzte Schrei im Web 2. (Dies mal ohne Null dahinter; reimt sich sonst nicht. Und Reimen wird ja immer wichtiger heutzutage. Keine Frage.) Blitzschnelles Anmelden, die 140-Zeichen-fassende Textbox mit „What are you doing?“ oder etwas völlig Anderem zuhämmern und seine Freunde (im Slang „Followers“ oder „Twitterees“) verfolgen. Dann erhält man seine persönliche Seite, auf der nicht nur die eigenen Twittereinträge stehen, sondern auch die der Freunde. Natürlich gibt’s auch einen passenden RSS-Feed.

Um immer auf dem neuesten, bestgefiltersten Videostand zu sein, haben wir DIE Lösung.
In einem hochkomplexen Destilattionsprozess, der extra in einem Bad-Godesberger-Ex-Atombunker entwickelt wurde, haben wir das Beste aus Beidem genommen und es mit Hilfe eines simplen Flux-Kompensators wiedervereint

Heraus kam: TubeYou, dessen Name natürlich in keinester Weise irgendeine Verbindung zu schwedischen Automarken suggeriert.
TubeYou ist ein Twitter-User, der von uns mit irgendwie interessanten (s.o.) Videolinks (und restlichem Must-See) befüllt wird. Einfach verfolgen undoder RSS-Feed abonnieren und nie mehr in Videorückstand geraten. Ist das nicht klasse?

Du willst mitmachen? So 2.0, wie Web nur sein ist TubeYou ein Multiuser-Account. Kontaktiere mich einfach auf einem der mannigfaltigen, modernen Wegen und das Passwort1 ist Dein!

Mehr Information und noch eine Beschreibung gibt es auf der passenden TubeYou-Seite meines Blogs.

  1. Sie alle zu knechten []