Schlagwort-Archiv: Fettes Brot

Neue Alben für’s Frühjahr: FB, PATD, TK uvvvvm.

In den kommenden Wochen erscheinen ein paar neue Alben, von, zuvor zumindest, delikat hörbaren Bands.
Damit ich zu gegebener Zeit nicht vergesse, mir die Musik zuzulegen — hier meine Erwerbsliste für die nächste Zeit. Vorläufig.
(Toll ist, dass ich zwei der Bands beim Southside Festival und die dritte bei einem Konzert sehen werde. Jawohl. Ich freue mich.)

Cover: Fettes Brot - Strom und Drang.Fettes Brot – Strom und Drang | 14. März
Mit „Bettina“ haben sich die Hamburger anfang des Jahres zurückgemeldet. Und dabei sehr viel aufgewirbelt. Sehr elektrisch (klar! Mit Modeselektor!), und sehr … seltsam. Ich war mir (und bin mir immernoch) nicht sicher, wie ich den Song finden sollte. Oszillierend zwischen „Wow, geht ganz gut ab“, „Joa, ganz nett“ und „Grausam! Was machen die da?!“ habe ich mich, glaube ich, irgendwo am Anfang eingependelt. Mir gefällt’s jedenfalls (noch!).
Dieser Single folgt also ein Album. „Strom und Drang„. Der tiefere Sinn dieses Wortspiels hat sich mir noch nicht aufgelöst, aber das kann ja noch kommen. Mal schauen, ob das Album stilistisch ähnlich elektrisch wird. Oder doch eher sprachakrobatisch.
So oder so: Wird sicherlich gut. Da hab ich vertrauen.

Cover: Panic at the Disco - Pretty. Odd.Panic at the Disco – Pretty. Odd. | 25. März
Panic at the Disco1 kann man für eine Teenieband halten, die im Emo-Fahrwasser dahindümpelt und viel zu exzentrisch daher kommt. Kann man aber auch für eine Band halten, die schöne Lieder macht. Mir gefällt besonders, wie sie auf ihrem ersten Album elektronische Elemente in die sonst ja eher Gitarrensongs gebracht haben. Bleibt zu erwarten, wie sie das auf dem zweiten Album fortgesetzt haben. Die erste Single aus dem Album ist „Nine in the Afternoon“ (hypem.com) und die gefällt mir jetzt schon sehr gut.

Update: Moby – Last Night | 31. März

Update: Gnarls Barkley – The Odd Couple | 8. April

The Kooks - Konk.The Kooks – Konk | 14. April
Konk!? Schrecklicher Titel, aber ihr erstes Album, „Inside In / Inside Out“ habe ich damals hoch und runter gehört und erfreue mich auch jetzt noch manchmal daran (was nach so intensivem Hören nach so langer Zeit wirklich außergewöhnlich ist…). Die erste Singleauskopplung „Always where I need to be“ ist etwas lasch, aber das muss man ja nicht direkt auf’s Album übertragen, ne?

Update: Booka Shade – The Sun & The Neon Light | 26. Mai

Darüber hinaus, haben auch noch ein paar andere Bands neue Alben angekündigt, die es zumindest im Auge zubehalten lohnt.
Da wären die meeresgöttlichen N.E.R.D, die im Laufe des Frühjahrs N.3.R.D herausbringen werden (gibt’s auch schon eine etwas seltsame Single zu).
Und da wären The Futureheads mit „This Is Not The World“ im Mai, die Großmeister von Coldplay, die sich für keine zu hohen Lobestöne zu schade sind, und Oasis, die es vielleicht dann doch noch mal schaffen, mich zu wiederbegeistern.

Auf welche musikalischen Neuerscheinungen freut sich der geneigte Leser?

Update vom 8. März 2008:
Man stößt ja mit der Zeit immer mal wieder auf Meldungen neuer Musik. Und wenn man vorher einen Blogeintrag schreibt, der genau das zum Thema hat, dann denkt man sich zuerst: „Gut, aber für einen bearbeite ich den Artikel jetzt nicht extra!“. Dann vergeht etwas Zeit und man bekommt wieder mit, dass da doch noch ein Album veröffentlicht werden soll. Man zweifelt kurz, kommt aber dann wieder zurück zu altem Gedanken. „Nee, Bearbeitung lohnt nicht.“ — Wenn das allerdings zum dritten Mal geschieht, DANN, also dann bearbeite ich diesen blöden Blogpost halt. Ha. Und ich geb ihm sogar noch einen extra Teaser-Post. Wicked!

Moby - Last Night.Moby – Last Night | 31. März
Moby (mit Blog!) hat diesen seltsamen, messersschneidigen Stil irgendwo zwischen Minimal, Techno, Rock, Pop und Experimental. Einordnen konnte ich ihn noch nie, aber die meisten seiner Songs gefielen mir relativ gut. Manche gar nicht und manche, wie die aktuelle Vor-Single-AuskopplungDisco Lies“ erst nach mehrmaligem Warmhören. Was das jetzt für’s kommende Album „Last Night“ heißt? Absolut keine Ahnung. Kann schrecklich werden. Kann großartig werden. Wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

Gnarls Barkley - The Odd Couple.Gnarls Barkley – The Odd Couple2 | 8. April
Gnarls Barkley waren ja die Revoluzzer der digitalen Musik. Crazy war, soweit ich das in Erinnerung hab, der erste Song, der so richtig stark über das Internet verteilt wurde. Und daraufhin in den schweren Rotationen hoch und runter gespielt wurde. Bis zum Tothören und noch weiter. Sehr schade eigentlich, war der Song doch außerordentlich hörbar und wurde sicherlich nicht zuletzt deswegen von einer Reihe von Künstlern gecovert. Jetzt kommt also tatsächlich noch ein zweites Album von Danger Mouse und dem Mann mit der außergewöhnlichen Stimme, Cee-Lo heraus. „The Odd Couple“ wird bestimmt wieder sehr energetisch (Entschuldigung für das Wort!) und tanzbar. Singleauskopplung „Run“ lässt das jedenfalls erwarten.

Booka Shade - The Sun & The Neon Light.Booka Shade – The Sun & The Neon Light | 26. Mai
Booka Shade sah ich zum ersten Mal vor zwei Jahren als Vorgruppe von Royksopp. Damals kannte sie noch keiner. Beeindruckten mich aber trotzdem; nicht nur durch ihre auf der Bühne rhythmisch wabernden MacBook-Bildschirme, sondern auch durch ihren minimalen, aber trotzdem vollen Clubsound. Sehr toll und haben sich danach richtig in mein Herz (und meine Füße) gespielt. Nachdem sie gefühlte 10.000 Mal geremixt und gesamplet wurden kommt jetzt ein neues Album heraus. Sie bewerben es selbst in einem kleinen YouTube-Filmchen. Die neue Vor-Single ist „Planetary / City Tales“, die es zur Hälfte natürlich auch schon ins Netz geschafft hat… Scheint wieder sehr minimalistisch zu werden, aber bei Booka Shade gehe ich von nichts anderem aus.

  1. Jetzt ohne Ausrufezeichen, ist das nicht absolut phänomenal … uninteressant?! []
  2. Schon wieder „odd“? Ich glaube, diese Albensaison wird ganz schön seltsam []