Schlagwort-Archiv: 3.14

TubeYou – Videos 2.1, oder so

YouTube kennst Du?
Das ist dieses Onlinevideodings, wo sich 4,523 Milliarden Videos in Flashform befinden. 4,501 davon sind Mist. Aber ein paar sind interessant. Ob unterhaltsam, lehrsam, unterhaltsam, bestaunsam oder aufregsam. Irgendwie interessant.

Twitter kennst Du?
Das ist ein Microblogdienst und der letzte Schrei im Web 2. (Dies mal ohne Null dahinter; reimt sich sonst nicht. Und Reimen wird ja immer wichtiger heutzutage. Keine Frage.) Blitzschnelles Anmelden, die 140-Zeichen-fassende Textbox mit „What are you doing?“ oder etwas völlig Anderem zuhämmern und seine Freunde (im Slang „Followers“ oder „Twitterees“) verfolgen. Dann erhält man seine persönliche Seite, auf der nicht nur die eigenen Twittereinträge stehen, sondern auch die der Freunde. Natürlich gibt’s auch einen passenden RSS-Feed.

Um immer auf dem neuesten, bestgefiltersten Videostand zu sein, haben wir DIE Lösung.
In einem hochkomplexen Destilattionsprozess, der extra in einem Bad-Godesberger-Ex-Atombunker entwickelt wurde, haben wir das Beste aus Beidem genommen und es mit Hilfe eines simplen Flux-Kompensators wiedervereint

Heraus kam: TubeYou, dessen Name natürlich in keinester Weise irgendeine Verbindung zu schwedischen Automarken suggeriert.
TubeYou ist ein Twitter-User, der von uns mit irgendwie interessanten (s.o.) Videolinks (und restlichem Must-See) befüllt wird. Einfach verfolgen undoder RSS-Feed abonnieren und nie mehr in Videorückstand geraten. Ist das nicht klasse?

Du willst mitmachen? So 2.0, wie Web nur sein ist TubeYou ein Multiuser-Account. Kontaktiere mich einfach auf einem der mannigfaltigen, modernen Wegen und das Passwort1 ist Dein!

Mehr Information und noch eine Beschreibung gibt es auf der passenden TubeYou-Seite meines Blogs.

  1. Sie alle zu knechten []

Stöckchen: 5 Stars mit dem gewissen Etwas

Ihr kennt das ja.
Unter Blogs gibt es diese seltsame Sache, die sich Stöckchen nennt. Kettenbriefe 2.0.
Eigentliich wehre ich mich ja gegen solchen Kram. Albernes Zeug. Eigentlich werde ich dann aber schließlich doch irgendwann schwach. Manchmal zumindest.
Und jetzt ist es wieder manchmal.

Von Vreni bekomme ich das blogosphärbekannte Stöckchen, fünf Promis „mit dem gewissen Etwas und/oder Sexappeal“ auszuwählen.
Schwieriges Stöckchen, das. Habe ich lange gesammelt, bis ich eine Top 5 zusammengestellt hatte, die mir auch am nächsten Tag noch gefiel. Weil in der Stöckchenbeschreibung das Wort Sexappeal fällt, habe ich mich nur auf weibliche Gestalten beschränkt.

Völlig zufällig sind alle meine ausgewählten Damen Schauspieler in Serien. Woher das kommt, ist mir völlig schleierhaft. Nicht.

Platz 5: Jewel Staite
BildDie Dame hat bei Firefly (und dann auch im passenden Kinofilm Serenity) mitgespielt und ist momentan als Ärztin bei Stargate Atlantis im TV. Macht ihren Job sehr gut. Und bloggt auch, oder so.

Platz 4: Jennifer Morrison
BildMuss ich nicht großartig vorstellen oder? „Cameron“ in der grandiosen ArztSerie House. Spielt bald mit in J.-J.-Abrams Star Trek. Was dann einer der vielen, vielen Gründe sein wird, warum dieser Film der erste ist, den ich mir aus diesem Frenchise anschauen werde (Star Trek kann ich normaler weise gar nichts abgewinnen, und das trotz meiner generellen Sci-Fi-Begeisterung). Die Dame schafft es mit erschreckender Dauerhaftigkeit auf sämtlichen Bildern total unhübsch auszusehen. Aber, das muss man ja auch erstmal schaffen, was? Könnte man auch als Leistung verbuchen.

Platz 3: Evangeline Lilly
BildDie wohl schmutzigste Frau in meiner Liste (und das meine ich wörtlich, an was dachtst du denn?) — in Lost, wo sie die weibliche Quasi-Hauptrolle besitzt, läuft sie schließlich immer dreckbeschmiert herum. Sie spielt dort ziemlich toll die ewig zweiseitige Kate. Sawyer oder Jack. Good girl oder bad girl. Ob sie (ebenfalls) irgendwann mal von ihrem Lost-Image loskommen wird, wage ich noch zu bezweifeln…

Platz 2: Kristen Bell
BildDie mit Sicherheit auf sie persönlich zugeschneiderte Rolle (anders kann’s gar nicht sein) der Veronica Mars hat sie leider wieder abgeben müssen (aka: Die so geniale Serie wurde eingestellt), dafür kann man sie in der zweiten Staffel Heroes sehen. Doch auch da werd ich das Gefühl nie los, die zynische, flapsige, aber intelligente Veronica Mars mit Blitzen schießen zu sehen.
Was ich an Kristen Bell toll finde? Wer Veronica Mars (unsynchronisiert!) gesehen hat, wird’s wissen.

Trommelwirbel!

Platz 1: Odette Yustman
BildOde-wer? Dem deutschen Publikum allerhöchstens durch den hervorragenden (und das obwohl nur 75-Minuten langem) Film Cloverfield bekannt, hat sie sich in der US-Serie October Road an die Spitze dieser Liste gespielt. Diese etwas soapig, ok, etwas viel soapig angehauchte Serie handelt von Schriftsteller Nick, der nach einer Buchveröffentlichung zurück in seine Heimatstadt kommt. Frau Yustman spielt seine mehr-oder-weniger Freundin. Und das ziemlich gut (und -aussehend).

Die Liste, von ‚Promis‘, die ich in irgendeiner weise hübsch finde, wäre natürlich wesentlich länger. Aber da „Hübschsein“ quasi schon in Promi impliziert ist, habe ich meine Top 5 noch etwas metaebener gemacht.

Ich werfe dieses Stöckchen weiter an Eay, an André, an Thommy1, an Tanja und, wenn es will, ans physikBlog. Natürlich darf sich auch jeder Andere sehr gerne bedienen.

  1. Du hast ja jetzt, nach deiner letzten schriftlichen Klausur, sicherlich wieder Zeit dein blog zu befüllen, ODER?! []