Schlagwort-Archiv: 2011

Neue Serien des Herbsts 2011

Letzte Woche startete in den USA die neue Seriensaison. Insgesamt werden fast 30 neue Serien anlaufen1. Puh.

Als es vor ein paar Monaten die ersten Trailer zu den Serien gab, zeigte ich euch indirekt durch die Reihenfolge, welche Serien mir hoffentlich gefallen werden – und welche vermutlich großer Schwachsinn sein werden.

Und wie sieht’s jetzt, kurz nach dem Start, wirklich aus?

Das steht bei »Newshows«, einem kleinen Blog, das ich zusammen mit Caro befülle.
Wir besprechen dort die Neustarts und geben, soweit man’s denn nach der Pilotepisode kann, unsere Bewertungen ab. Schaut man sich die Serienübersicht an, sind da auch schon ordentlich welche zusammengekommen.

Meine Highlights sind zum jetzigen, Mitten-Drin-Zeitpunkt2:

Prime Suspect
Toughe Polizistin in Männer-dominierter Crime-Taskforce.
Mag ich wegen der Bilder der Pilotepisode, der (gefühlten) Realitätsnähe und der Hauptdarsteller.

Person of Interest
Ben Linus hat eine Maschine gebaut, die Menschen voraussagt, die irgendwie an einem Verbrechen teilhaben werden. Ex-CIA-Typ hilft ihm in der Exekutiven.
Mag ich wegen dem Potenzial, was Autor und Produzent (Jonah Nolan, J.J. Abrams) mitbringen und bereits in der Pilotepisode zeigen: Schnell, intelligent und vielschichtige Geschichten.

Homeland
Soldat kommt nach acht Jahren Al-Qaida-Gefangenschaft zurück in die USA und ist direkt Nationalheld. Eine CIA-Analystin glaubt dem Braten allerdings nicht und vermutet, die Terroristen haben soeben einen Spion in die tiefsten Reihen eingeschleust.
Mag ich wegen des hohen Anspruchs der Story und der Schauspieler.

Pan Am
Eine Crew von Stewardessen lebt den amerikanischen Traum der 1960er Jahre.
Mag ich, wegen der schönen Bilder und dem Plotpotenzial. Außerdem: Flugzeuge.

Revenge
Frau kommt ins Reichenerholungsgebiet »Die Hamptons« und wird direkt in das soziale Gefüge installiert. Eigentlich ist sie aber da, um genau an diesen Reichen Rache für die Zerstörung ihrer Familie zu nehmen.
Ist eigentlich eines dieser Reichendramas, aber gefällt (vorerst) wegen des Rache-Spins.

New Girl
Zooey Deschanel zieht nach der Trennung von ihrem Freund in eine Männer-WG ein.
Könnte cool werden, weil Deschanel so eine bescheuerte Person spielt. Kann aber auch nerven.

  1. Manche davon allerdings erst zur Mid-Season Anfang 2012. []
  2. Ein paar Top-Kandidaten starten erst noch. []

Trailer (fast) aller neuen TV-Shows kommender Saison Herbst 2011

It’s that time of the year again.
In den USA fanden in der letzten Woche die Upfronts statt. Die TV-Sender stellen ihr neues Programm für die kommende Saison ab Herbst vor. Und das heißt: Ganz viel neuer Stoff für uns Seriensüchtige.

Da die üblichen Infoseiten immer so auf Klickzahlen aus sind und jeden Trailer hinter siebunddrölfzig »Weiter«s verstecken, hier wie schon im letzten Jahr meine ultimative Liste aller Trailer für (fiktionale) TV-Serien der nächsten Saison.
Auch wenn ich im letzten Jahr grausam mit meinem Geschmack und der daraus implizierten Erfolgswahrscheinlichkeit daneben lag1, sind die Trailer nicht nach Sendern, sondern nach meiner diagnostizierten »Kann was werden«-heit geordnet. Die interessantesten Serien zuerst, die uninteressanteren danach2.

Dieses Jahr gibt’s sogar noch eine kurze Inhaltsangabe und eine Beurteilung von mir dazu. Umsonst. – Unglaublich.

Wenn ihr findet, dass ich einer Serie unrecht getan habt — sagt mir in den Kommentaren, warum!

Kurzes Trend-Spotting: Goldene 60er, Märchen, lebende Tote, außergewöhnliche WGs, Männer in anormalen Rollenmodellen.
Kurze Gesamtmeinung: Erstaunlich viele Shows dabei, die vom Trailer her ganz ok aussehen. Ich bin gespannt.

Continue reading

  1. Dass da eine gewisse Unschärfe drauf ist, ok. Aber dass meine Top-Kandidaten dermaßen versagt haben?! Puh. Das war wirklich eine enttäuschende Saison. []
  2. Wie immer: einzelne Plätze sind relativ flexibel, die grobe Einordnung sollte aber stimmen. Natürlich kann ein gut geschnittener Trailer einiges aus einer blöden Serie rausholen (und andersrum). Siehe letzte Fußnote. []

Serienbefund 2011

Bevor ich mir in diesem Frühjahr die Finger wund tippe, hier meine Meinung zu gerade laufenden TV-Serien im triptychon-esken Schaubildstyle. Klick macht groß.

Erklärungen zur Anordnung? Rechtfertigungswünsche? Ab in die Kommentare. Wenn es sich anbietet, mache ich Antworten in Blogposts.

Anmerkungen zur Grafik:
Ich habe nur gerade laufende, amerikanische TV-Serien betrachtet – mit der Ausnahme von Outcasts (britisch).
Bei manchen frisch angelaufenen Serien kann sich die Position durchaus noch ändern, das ist eine »as of now«-Aufnahme (insb. »The Chicago Code«).
Chuck ist in Klammern, weil’s gerade durchgerutscht ist. Aber vielleicht hole ich die Serie noch mal auf (sonst wäre sie hier gar nicht aufgetaucht).