Kategorie-Archiv: Wissenschaft

Wissenschaft, im Allgemeinen.

Intelligent Design

[…] hatte ihn der Taxifahrer nach seinem Beruf gefragt. Auf die Antwort, er sei Evolutionist, habe der Taxifahrer ihn beschimpft und fast aus dem Auto geworfen. […]

Ein lesenswerter Bericht von GEO.de zum Thema Evolutionsbiologie und Intelligent Design (ID).
Gibt einen erschreckenden Einblick, wo ID-Verfechter überall zu finden sein können. Hoffentlich bleiben die mit ihrem ID-Kram in Amerika, oder besser noch, versinken beim Rüberschiffen nach Europa irgendwo tief im Ozean…

Wer es übrigens noch nicht kennt: Das Flying Spaghetti Monster – sehr geile Satire auf ID.

Sitzen macht dick

In Australien und Neuseeland forscht man auch. Sachen gibt’s.
Eine Studie von dort belegt: Männer, die täglich mehr als sechs Stunden sitzen, haben eine 100 prozentig höhere Wahrscheinlichkeit dick zu werden, als Männer die täglich nur 45 Minuten sitzen.
Befragt wurden über 1000 Leute.
Allerdings trifft obiges nur auf Männer zu – nicht auf Frauen.

Merke: Ab jetzt nur noch im Stehen bloggen.

Europa als Forschungsstandort in Gefahr

Wie der EU-Forschungsminister Potocnik gestern veröffentlichte, wird man in der EU das Ziel, die Forschungsausgaben bis 2010 auf 3,0 Prozent des BIPs zu erhöhen nicht erreichen.
Das Ziel war 2000 gesteckt worden, aber seitdem sei so gut wie nichts in den Regierungen geschehen.
Rechnet man die momentanen Trends weiter, so wird 2010 selbst China Europa als Forschungsstandort überholt haben. Im Moment gibt Japan mit 3,1 Prozent seines BIPs die meisten Gelder in die Forschung, gefolgt von den USA mit 2,59 Prozent des BIPs. Danach kommt noch die EU mit 1,95 Prozent – und dann schon China mit 1,31 Prozent des BIPs. Letztere allerdings seit 1996 mit einer jährlichen Zuwachsrate von 10 Prozent.
Nicht nur öffentliche Mittel sind in der EU zu knapp, auch Private fallen viel zu gering aus. Nur 55 Prozent aller aufgewendeten Forschungsmittel kommen aus Privatgeldern (Japan: 73 Prozent).
Potocnik fordert, in der nächsten Budgetverteilung doppelt soviele Mittel wie bisher in die Forschung zu stecken, um eine weitere Abwanderung der Forschung zu verhindern…
Ich seh mich schon in 10 Jahre im VHS-Kurs „Japanisch für Fortgeschrittene“ sitzen…

Die geheime Forschung des Isaac N.

Was findet man nicht so alles, wenn man die Archive der Royal Society UKs aufräumen und katalogisieren will.
Zum Beispiel ein verschollen geglaubtes Manuskript Isaac Newtons. In dem Manuskript beschäftigt sich der Meister von Gravitation, Bewegungsgesetzen und Differentialrechnung mit etwas ganz Anderem: Mit der Alchemie. Aus Sand Gold machen und so.
Größtenteils kommentiert er in dem Skript die Werke anderer, damals bekannter Alchemisten, auf wenigen Seiten aber schreibt er auch eigene Ausführungen auf, allerdings in verschlüsselter Form:

[…]when the modus is rightly understood: only mineralls produce minerals & sic de calmis.[…]

Verstehe es wer will…
Newton war zu seiner Zeit schon angesehener Physiker und Mathematiker, bzw. Philosoph. Aus diesem Grund hielt er die Schrift so gut wie möglich geheim – und eben verschlüsselt.
Der Fund ist aber noch aus einem weiteren Grund brisant: 1939 wurde das Manuskript bei Sotheby’s für 15$ an eine unbekannte Person verkauft. Seitdem galt das Dokument als verschwunden.
Was mag in den Archiven noch so alles schlummern? Da Vincis geheime Ausführungen über Atombomben? Oder liegen die in irgendwelchen Klostern hinter vermauerten Wänden?
Immer wieder interessant, wie Wissen wiederentdeckt wird.

Fingernagel als Datenspeicher

Japanische Forscher haben es geschafft, auf Fingernägeln Daten zu speichern. Mit einem Laser verbrannten sie ein Mikroskop millimetergenau einzelne Hornhautpunkte, die dann wiederum unter UV-Licht gut lesbar gemacht werden konnten.
Noch handelte es sich bei den Nägeln um abgeschnittene und danach penibel polierte Exemplare, aber, denn so behaupten die Wissenschaftler, bald könnte die ganze Prozedur auch am Finger durchgeführt werden.
0,6 MB passen ca. auf einen Fingernagel. Reicht immerhin für einiges an Text.

Also, bald kein Fingernagelkauen mehr.
„Hui, du hast aber ganz schön lange Fingernägel“ – „Ja, ich muss noch ein paar ePaper der letzten Woche lesen…“.
Fingerprint online scanner with fingernail identifaction process. FOSFiP. (c) Andi.
Coming Up: Neue Arbeitsmöglichkeiten für Langhaarhippies als Backupmedien.

Rekordanstieg beim Energieverbrauch

BP hat letzten Donnerstag den diesjährigen „Statistical Review of World Energy 2005„, also BPs Energiebericht für 2004 veröffentlicht.
Ein paar Eckdaten:
2004 ist der weltweite Energieverbrauch um 4,3% gestiegen. Absolut ist das so hoch wie nie zuvor, relativ so wieviel wie seit 1984 nichtmehr. Einen großen Teil davon macht China aus, dessen Energieverbrauch um 15% angestiegen ist (innerhalb der letzten drei Jahre: 65%).
Der Ölverbrauch erhöhte sich weltweit um 3,4%, in Deutschland sank er allerdings um 1,2%.
Nachdem erfreulicherweise die Erzeugung von Atomenergie im Jahr 2003 zurückgegangen war, stieg er 2004 wieder um 4,4%.
Der vollständig online verfügbare Bericht (pdf) hält noch viele weitere, interessante Zahlen und Diagramme bereit. Ein Anschauen lohnt sich!