Kategorie-Archiv: Spiegel

Beiträge von SPiEGEL ONLiNE –> http://www.spiegel.de/

„24“ – eine Religion?

Das närrische, Blog abstinente Treiben hat sein Ende für dieses Jahr gefunden, Zeit sich wieder der Realität zu widmen.
Spiegel Online hat einen Artikel aus der FAZ veröffentlicht, in dem die TV-Serie „24“ in höchsten Tönen gelobt wird. Zu recht.
Ich finde zwar den Vergleich mit einer Religion im Text etwas unpassend, aber sonst kann ich nur zustimmen. Super Serie in der sich andauernd alles ändert, auch die Spannung, die scheint nämlich immer größer zu werden.
Und das vergisst der Text: Keine andere Serie macht derartig süchtig wie Twenty-Four. Am Ende jeder Folge ist alles wieder, nein, noch immer so spannend wie mitten drin, nur diese Drecksfolge geht nicht weiter. Es heißt warten auf die Nächste. Schlimm.

Neues von unserem lieblings Schwarzen Loch

Einiges neues gibt es von unserem liebings Schwarzen Loch in unserer lieblings Galaxienmitte. Neues von Sigittarius A*.
Zum einen konnten deutsche Forscher anhand einer Reaktion in einer Gammawolke nachweisen, dass das bisher als ruhend vermutete Schwarze Loch noch bis vor 350 für ca. 10 Jahre aktiv war. Das legt für die Forscher die Vermutung nahe, dass es bald wieder so weit sein könnte. Das Loch könnte dann erneut anfangen, Materie in sich hineinzusaugen.
Und zum anderen hat unser lieblings Röntgenteleskop Chandra ein paar Aufnahmen unserer Galaxienmitte gemacht, die durch Forscher kombiniert wurden und so einige Röntgenstrahlenquellen ausmachen ließen. Handelt es sich dabei um ihrerseits Schwarze Löcher, die das Überschwarze Loch in der Mitte umkreisen? Oder ’nur‘ um Neutronen-Doppelstern-Systeme? Abwarten!

A Mediacity upon the hill

Wee shall be as a city upon the hill:

Im Oktober letzten Jahres waren 169 Fox-Sender zu je 7000 Dollar Strafe verdonnert worden, weil sie eine Episode von der Serie „Married By America“ nicht zensiert hatten. In der Folge sah man Männer, die Sahne vom Körper einer Stripperin lecken.

In Amerika ist alles böse. Das Land was seinerseits ziemlich brutale Actionfilme am laufenden Band filmt, verbietet sie gleichzeitig für’s Fernsehen. Selbst ein Antikriegsmonument wie „Saving Private Ryan“ wird wegen zu großer Brutalität gestrichen.
Wie war das noch gleich: Wenn man etwas verbietet, gewinnt es an Attraktivität?

Pocher und der Witz, der einer war

So langsam habe ich das Gefühl, es wird Zeit auch in Deutschland den legendären Keine-Katze-in-diese-Mikrowelle-Hinweis in Handbücher sämtlicher elektronischer Geräte einzubauen.
Oliver Pocher hat am Samstag bei „Wetten Dass“ einen seiner spitzen Kommentare über eine andere Person gemacht. Und die hat ihn dann auf Schmerzensgeld verklagt. So ging das durch die Presse.

Seine Mandantin, die in einer Kleinstadt lebe, werde seit dem Vorfall dauernd auf der Straße angesprochen, sagte Bredemeier. In Internetforen werde die Frau lächerlich gemacht, allerorten werde über sie hergezogen.

Daran, dass Pocher sie als altaussehend bezeichnet hat, lag das bestimmt nicht.
Wer aus einer Mücke einen Albatros macht und noch dazu nicht mückisch versteht, ist selber Schuld wenn er abstürzt.
Und 35.000 Schmerzensgeld? Ja, hallo? Was soll das denn? Wie kann so jemand im Ernst für einen Spruch, der zweifellos Satire war, derart viel Geld als Entschädigung einklagen? Für nachhaltige Schäden am Körper, die durchaus tatsächlich behindernd sein können, ist der gesetzliche Regelbetrag meines wissens nicht mal ein Zehntel so hoch.
Wo sind wir hingekommen, dass Spass nichtmehr Spass bleibt…

Amateurbilder von Huygens

Endlich habe ich auch die, den Slashdothype überlebte Webseite von Anthony Liekens gefunden, auf der in einem Wiki Amateurbilder von der Huygens Mission veröffentlicht werden: anthony.liekens.net/huygens_static.html
Allen Bildern liegen die unten verlinkten Rawimages zu Grunde und wurden danach mehr oder weniger aufwendig verfeinert und Zusammengestellt.
Es gibt 3D-Bilder, Renderings, Farb- und Schwarzweißaufnahmen. Aber vor allen Dingen mehr Bilder als auf der offiziellen ESA-Seite. Sehr geil. Und das Eindrucksvollste habe ich, ganz wie dort verlangt, sogar auf meine eigene Seite geladen. (18.1.)

Nachtrag 19.1.: Auch Spiegel Online hat die Seite mit den Amateurbildern aufgegriffen. Gleichzeitig wird von der zur Marsmission unterschiedlichen Bild-Informationspolitik der ESA berichtet.