US-Serien Herbst 2009: Preview

Bevor man nach vorne blickt, fordert das chronologisch-neurotische Hirn eigentlich, zuerst zurück zu blicken. So war das hier auch geplant: eigentlich wollte ich erst über die Serien der letzten paar Monate berichten, bevor ich dann stilvoll1 auf die frisch in der Herbstsaison angelaufenen Serien hinweise und messerscharfe Empfehlungen ausspreche.
Pustekuchen.
Der Peer-Pressure über Twitter verlangt Empfehlungen von mir, noch bevor es überhaupt so richtig losgegangen ist, mit der neuen Serien-Saison. Natürlich gebe ich ihm nach. Twitter is King.

Vorher aber ein Disclaimer: Die meisten der folgenden Serien haben einen ansprechenden Teaser-Text undoder Trailer. Das kann sich in der Serie fortsetzen, muss es aber bei weitem nicht. Wie oft haben wir nicht schon pointiert geschnittene, atemraubende Trailer gesehen, die sich dann in ihrer Filmserienvollversion als lahmes Ding entpuppt haben? Eben.
Natürlich starten nicht nur neue Serien, sondern auch alte, großartige Serien werden in diesen Wochen fortgesetzt. Auf die mag ich an anderer Stelle hinweisen, hier soll’s schlichtweg um brand-new Stuff gehen.
Fertig? Los!

FlashForward
FlashForwardWahrscheinlich der heiß-erwarteste Neustart dieser Saison. Manch einer spricht bereits von einer Lost-Nachfolgeserie2. Die Erwartungen sind also hoch.
Warum es geht: Fast alle Menschen sehen gleichzeitig für 2 Minuten und 17 Sekunden einen Moment 6 Monate in der Zukunft ihres Lebens. Wodurch? Wird es wirklich so kommen? Sind die teils unerfreulichen Dinge noch zu ändern? War alles nur ein riesiger Hoax? Und was ist mit denen, die nichts sahen? Sind die tot?
Die Serie beruht auf einer Romanvorlage, allerdings versichert der Show-Runner, das Ende verändert zu haben, so dass Romankenner noch etwas von der Spannung abbekommen. Man habe genug Stoff und Ideen für mindestens vier Staffeln, aber durchaus auch noch mehr.
Die ersten 18 Minuten kann man sich mit amerikanischer IP bereits bei ABC anschauen.
Startdatum: 24. September | Trailer; Wikipedia.

Bored To Death
Bored To DeathEbenfalls erwartungsvoll blicke ich auf diese neue Serie mit Jason Schwartzman und Zach Galifianakis3. Schwartzman spielt einen Krimibuchautor, der irgendwann meint, doch ganz gutes Wissen über Krimi und so zu haben und beschließt, sich als Privatdetektiv etwas dazu zu verdienen.
Was ich sah, sieht nach einer lustigen und abgedrehten, aber durchaus intelligenten Dramedy aus.
Startdatum: 20. September | Trailer; Wikipedia.

Glee
GleeDie wohl seltsamste neue TV-Show in dieser Saison, in vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel inhaltlich: Es geht um den Glee-Club einer Schule, eine Art Musical-AG. Der Glee-Leiter möchte den Glee-Club zu alten Höhen verhelfen. Der Club startet mit ein paar Talenten, wird aber vom Rest der Schule nur böse verlacht. Etwas für Halbstarke, Schwule und naive Mädchen. Entsprechend seines Inhalts wird bei Glee einiges Gesungen und viel mit A-Capella-Hintergrundmusik begleitet. Das Ganze ist aber nur manchmal etwas »cheesy«, sondern hat meist kritische, intelligente und lustige Momenten – mit einem Grundspaß an Gesang durchaus sehr toll. Aber nicht nur vom Inhalt her seltsam: Die Serie ist von Ryan Murphy, der auch hinter Nip/Tuck steckt und dort alles andere als ein glattes, politisch korrektes Drama gemacht hat. Außerdem hat der Sender die Pilotepisode bereits vor ein paar Monaten ausgestrahlt – seltsames Konzept!
Glee läuft bereits seit drei Wochen und gefällt mir immer noch. Mal schauen, ob’s so bleibt.
Trailer, Wikipedia.

Community
CommunityAuch diese Serie ist bereits angelaufen und portraitiert das Leben einer Gruppe auf einem Community-College, einer Art weiterführenden Schule zwischen High-School und Universität. Wir starten mit Jeff, der eigentlich Anwalt war, bis man merkte, dass er sein Diplom nur gefälscht hatte. Auf dem College kommt er mit seiner großspurigen Klappe nicht ganz so gut an, wie er sich gewünscht hätte (besonders bei den Frauen).
Erscheint mir als ganz ok-e Comedy, nicht mit viel Tiefe undoder Wortwitz, aber durchaus solide.
Trailer, Wikipedia.

Eastwick
EastwickDrei Frauen entdecken auf einmal ihre übernatürlichen, hexenhaften Kräfte. Serienversion eines ähnlichbetiteltem TV-Films der 80er. Erinnert leicht an an »Charmed« in etwas höherer Qualität. Könnte entweder gut und nett werden, oder aber sehr vorhersehbar und platt.
Lassen wir uns überraschen.
Startdatum: 23. September | Trailer, Wikipedia.

Stargate Universe
Stargate UniverseVor zwei Jahren ging »Stargate: SG-1« zu Ende, letztes Saison dann auch der Spin-Off »Stargate: Atlantis«. Gut so, denn die Folgen wurden derart langweilig, ich, der ich durchaus mal sowas wie ein Fan des Franchise war, habe die letzte Staffel Atlantis gar nicht mehr zu Ende geschaut. Viel zu lahm.
Stargate Universe ist also das zweite Spin-Off, das im Stargate-Universum spielt aber bis auf eben jenes Stargate nicht viel mit den vorherigen Show zu tun haben soll. Eine Gruppe Astronauten findet ein verlassenes Schiff, besteigt es, um sogleich festzustellen, dass es sich aufmacht und das Weite sucht. Mit ihnen an Board.
Könnte schnell zu weiteren, in den Sand gesetzten Stargate-Version werden4 , oder aber, in einem Sci-Fi-Bezugssystem, ganz nett. Wir werden sehen.
Startdatum: 2. Oktober | Trailer, Wikipedia.

The Forgotten
The ForgottenEine Krimiserie mit etwas anderer Ausgangssituation. Es ermitteln keine FBI-CBI-CSI-Beamten sondern freiwillige Amateure, die gerne Verbrechen lösen (um jeweils aus anderen Motiven etwas in ihrer Vergangenheit auszugleichen…). Erzählt wird jede Episode aus der Sicht des jeweils aktuellen Mordfalls.
Klingt ganz nett.
Startdatum: 22. September | Trailer, Wikipedia.

The Good Wife
The Good WifeEin Juristendrama, das sich um Alicia dreht. Eigentlich friedliche Ehefrau eines Politikers, kehrt sie nach einem Sex-Skandal mit anschließender Haftzeit von eben jenem Ehemann in ihren alten Job als Anwältin zurück. Produziert wird von Tony und Ridley Scott.
Wiedermal: Wird entweder eine hübsche, frische Juristenshow oder eine Haben-Wir-Sowieso-Schon-Alles-Gesehen-Version.
Startdatum: 22. September | Trailer, Wikipedia.

Es dauert noch etwas, bis in der Midsaeson folgende Serien starten, aber damit ich sie schon mal erwähnt habe…

V
Außerirdische landen auf der Erde und sind super nett zu allen. Eine kleine Gruppe glaubt dem altruistischen Gedanken der Fremden nicht und scheint recht zu behalten. Ein Remake eines 1983er TV-Films.
Klingt eigentlich alles sehr gut und ist endlich mal wieder ein Sci-Fi-Alien-Drama von einem großen Kanal. Aber ich befürchte, es könnte ganz schön alben werden und floppen. Ich hoffe natürlich das Gegenteil. Trailer.

Human Target
Das menschliche Ziel ist in dem Fall Christopher, ein persönlicher Bodyguard für die ganz harten und gefährlichen Fälle. Auf einem DC-Comic beruhend gibt’s immer neue, kritische Situationen, in der er seine Leistung vor Bankmanagern et cetera beweisen muss. Trailer.

Past Life
Ein paar Detektive recherchieren über das vorherige Leben ihrer reinkarnierten Klienten. Entweder riesiger Humbug oder ganz nett. Trailer.

Day One
Eine fastapokalyptische »Sache« zerstört das moderne Leben. Day One geht in 13 Teilen um eine Gruppe Überlebender aus einem Apartementkomplex. Trailer.

Bei dem Girly-Sender5 The CW hat man die Sasion bereits ein paar Wochen früher starten und floppen lassen. Deswegen kann ich eine Nicht-Empfehlung für deren drei neue Serien aussprechen.
The Beautiful Life: TBF, eine Serie über Models in New York, Melrose Place, das Remake des Spin-Offs von 90210: Beverly Hills und Vampire Diaries sind allesamt arg oberflächlich, dumm und auf stylisch gemacht – teils tut’s weh. Am ehesten kann man sich noch Vampire Diaries anschauen, obwohl es YAVS6 ist, die mit ihrem jugendlichen Cast und der Story ganz tief und ganz klar in die Twilight-Kerbe sticht.

  1. Sicherlich! Weil: immer! []
  2. Wie wir alle wissen, wird die im Januar startende Lost-Staffel die letzte und unser Leben ab Mai lostlos sein. []
  3. Dessen Namen ich immer nur durch Copy-and-Paste richtig schreiben kann… []
  4. Zumal das Produktionsteam gleich geblieben ist… []
  5. Neu, seit 2009. []
  6. Yet Another Vampire Series™. []

13 Gedanken zu „US-Serien Herbst 2009: Preview

  1. Also … ich find „Vampire Diaries“ gut. 90210 schau ich halt weil ich a) nen Mädel bin und die sowas mögen und b) das einfach gut zum abschalten ist.
    Aber an Chuck (freue mich auf März) und Supernatural kommt da eh nix ran 🙂

  2. Mir fehlt bei Vampire Diaries das Neue. Die Serie hat nichts, was man nicht aus tausenden anderen Vampirserien schon zu Genüge kennt. Aber ich denke, das ist auch einfach der Erfolgsschlüssel – Twilight-Persiflage pur.
    90210: Daaaa hab ich ja gar nichts zu gesagt ;). Das schau ich auch, ist nicht herausragend aber gefällt mir gerade erstaunlich ok (nicht gut xD).
    Und ja, Chuck FTW!

  3. Haha, stimmt. Das hat man davon wenn man den unteren Teil nur „überfliegt“ 😛 Melrose Place find ich schrecklich; da hab ich nach 10 Minuten ausgemacht.

  4. Na, ich sehe schon, das wird ein ruhiger Season-Auftakt für mich 🙂 … Community und SG:U werde ich mir anschauen, befürchte nach dem Trailer vom Letzteren aber Schlimmes, die hundert Versionen von „Komische Leute lösen Kriminalfälle“ fand ich immer eher abtörnend und die übergreifenden Serien alá LOST oder HEROES kann ich nie schauen, weil ich dafür zu oft Folgen verpasse 🙂 … die sehe ich mir immer in einem Rutsch auf DVD an.

    Naja. Draussen ist ja auch ganz nett 🙂

  5. Danke!

    Feststellung: Trailer von Serien funktionierne für mich gar nicht. Zusammengeschnittene Action ist halt überhauptnicht aussagekräftig für Serien, die als Serien konzipiert sind und funktionieren müssen…

    Glee: Autsch! „Being part of something special makes you special“ — Rrrrritsch, Schublade ‚Amischeiss‘ ist zugefallen. Schade, eigentlich, für den Gesang.

    Stargate: Trailer versucht wirklich keinen Bezug zur alten Saga herzustellen. Ganz anderer Stil. Mal sehen… (siehe zu Trailer oben)

    Fastforward: Lostvergleich könnte stimmen… und genau das ist das Problem! 😉

    Bin jetzt sehr gespannt auf den Rückblick und Ausblick der bekannten Serien!

  6. @Mladen: Jap, doch. Ich weiß allerdings nicht ob / wie die verknüpft sind.

    @Holger: Lost (und Heroes, damals…) mag ich gerade wegen ihrer episodenübergreifenden Handlungsstränge. Da gibt es viel tiefere, mächtigere Möglichkeiten in der Geschichte. Aber ja, man muss natürlich am Ball bleiben. Bei Lost fällt mir das allerdings alles andere als schwer ;).

    @Tobias: Sag ich ja, von Trailern kann man noch lange lange nicht auf den Inhalt schließen. Schau dir »Glee« mal an, das ist weit weit mehr als deine Schublade. (Was allerdings so ein kleines Problem gibt: es gibt leider nicht DIE Zielgruppe für die Show… für musikbegeisterte Teenies ist die ganze Ironie und Tiefgründigkeit uninteressant, für Erwachsene könnte der Musical-Kram stören. Warten wir’s ab.)

  7. Danke für die Liste.
    FlashForward hört sich ziemlich interessant an.
    Vampire Diaries habe ich mal versucht, aber es ist wirklich abgrundtief langweilig und schlecht. Aber jedem das Seine 😉

Kommentare sind geschlossen.