Top Things 2008: Maschinelle Songcharts

Es geht weiter mit meinem kleinen popkulturellen Jahresrückblick.
Heute sind die Charts dran, die last.fm ganz automatisch, Tag für Tag aufzeichnet.
Für jeden Zahlenjunkie1 ist das ein Segen. Man kriegt zu allem möglichen Kram Daten geliefert und kann, wenn man denn will, sogar noch weiter in die Tiefe gehen. Man kann Sachen herausrechnen, Statistiken er- und Vergleiche anstellen. Toll!

Im letzten Jahr gab’s zu den last.fm-Listen auch noch meine iTunes-Charts. Leider habe ich bei meinem kürzlichen Umzug auf den Mac meine iTunes-Mediathek neu erstellt, so dass alle Spielanzahlen verloren gegangen sind.

last.fm: Letzte 12 Monate » Songs:
1. MGMT – Time to Pretend Titel (22)
2. Stars – The Night Starts Here (19)
2. Stars – Barricade (19)
2. Donots – Stop The Clocks (19)
5. Polarkreis 18 – Tourist (17)
5. Coldplay – Violet Hill (17)
5. Stars – Take Me To the Riot (17)
5. Jason Mraz – Make It Mine (Album Version) (17)
9. Polarkreis 18 – The Colour of Snow (16)
10. Polarkreis 18 – 130 / 70 (15)
11. Stars – My Favourite Book (14)
11. Stars – The Ghost of Genova Heights (14)
11. Dúné – 80 Years (14)
14. Polarkreis 18 – Allein Allein (13)
14. Black Kids – I’m Not Gonna Teach Your Boyfriend How To Dance With You (13)
14. Stars – Midnight Coward (13)
14. MGMT – Kids (13)
14. The Wombats – Moving to New York (13)

last.fm: Letzte 12 Monate » Alben:
1. Soulwax – Most Of The Remixes… (159)
2. Stars – In Our Bedroom After the War (154)
3. Polarkreis 18 – The Colour Of Snow (110)
4. Jason Mraz – We Sing. We Dance. We Steal Things. (90)
5. Keane – Perfect Symmetry (86)
6. Snow Patrol – A Hundred Million Suns (85)
6. The Beatles – Love (85)
8. MGMT – Oracular Spectacular (80)
9. Black Kids – Partie Traumatic (67)
10. Band of Horses – Cease to Begin (62)
11. Groove Armada – GA10 (61)
12. PeterLicht – melancholie und gesellschaft (59)
13. Digitalism – Idealism (56)
13. Peter Fox – Stadtaffe (56)
15. Justice – Justice (43)2

last.fm: Letzte 12 Monate » Künstler:
1. Soulwax (166)
2. Stars (160)
3. Polarkreis 18 (137)
4. The Kooks (129)3
5. Keane (121)
6. Justice (97)
7. Snow Patrol (95)
8. Jason Mraz (90)
9. The Beatles (85)
10. MGMT (83)
11. Coldplay (80)
12. Digitalism (77)
13. Panic at the Disco (75)
14. Moby (71)
15. Groove Armada (70)

Was bleibt festzustellen?
Songs: Mit großem Abstand schaffte es im letzten Jahr Maxïmo Parks »Books from Boxes« mit 48 Spielungen (dieses Jahr übrigens: 2) auf den ersten Platz der Songs. Da kann MGMTs »Time To Pretend« nicht mal annähernd mithalten — hatte das doch weniger als die Hälfte an Spielanzahlen. Überhaupt habe ich 2008 weniger gleiche Songs gehört: Die Summe aller Spielanzahlen der Top 15 2007 war 345, 2008 war es 270 — ca. 80%. Es treten sehr viele Songs der Stars auf. Allein 96 Hörungen der 280 gesamten gehen auf ihr Konto (ca. 1/3).
Alben: Machen wir direkt mit den Stars weiter. »In Our Bedroom after the War« steht auf Platz 2, taucht aber in meiner manuellen Alben-Topliste nicht auf? Ja! Mein Fehler! Das Album erschien 2007 und ich hab es um den Jahreswechsel gehört. Und kurze Zeit danach — aber darüber hinaus hab ich es viel zu sehr vergessen. Dabei ist es doch so toll! Ist im manuellen Alben-Beitrag natürlich nachgetragen.
Irgendwie scheine ich in diesem Jahr tatsächlich weniger von last.fm aufgezeichnete Stücke gehört zu haben. Bei den einzelnen Titeln taucht der 2008 Anführer »Time To Pretend« in der Alltime-Statistik erst auf Platz 13 auf.
Das müssen wir ändern, Andi.

  1. z.B. … MICH. []
  2. Auf Platz 16 steht übrigens auch Justice mit der Live-Version ihres Albums: Justice – A Cross The Universe (42). Mit diesen Plays zusammen wäre Justice auf Platz 6 mit Snow Patrol. Aber »A Cross The Universe« ist ja weit mehr als eine einfache Liveversion einer Platte. Daher lohnt sich die Aufspaltung hier auf jeden Fall. []
  3. Sind hier hauptsächlich, weil ich neben dem neuen, auch immer noch das alte Album höre. []

17 Gedanken zu „Top Things 2008: Maschinelle Songcharts

  1. hm muss es mir Sorgen machen, dass ich fast nichts hier kenne 😉 aber nette Idee, die ist fast so nett, dass man ähnliches auch mal machen könnte 😀 du inspirierst mich 😉

  2. da ich hier scheinbar die erste bin, die mehr als 20 – 30 % der sonst und interpreten kennt, muss ich mich hier mal eben zu wort melden. guten musikgeschmack hast du, soweit ich das beurteilen kann 😉

  3. Wenn ich mir das ganz oft sage glaube ich es vielleicht. Würde auf jeden Fall verhindern, dass ich ein schlechtes Gewissen für nichts habe.

    (schade nur, dass mein gastvater mittlerweile das tote EICHHÖRNCHEN weggeschaufelt hat….ach…)

  4. Pingback: Supernova

Kommentare sind geschlossen.