Southside 2008, die Anderen

Meine Meinung zu Platz und Musik habe ich euch schon aufgebrummt.
Aber die ist, in allerbester Blogkultur, natürlich völlig subjektiv1.

Analog zu meinem „Southside 2008, Blogger“-Post, in dem ich versucht hatte, im Vorhinein die Blogger (und Co.) zu sammeln, ist hier eine Liste von Nachbetrachtungen zum Festival abseits der durchgestylten (Presse-)Medien2. Wieder Blogger und flickr-User.

Blogs:
Der Link auf dem Blog geht auch jeweils genau dort hin, der Link im Text darunter geht zum jeweiligen Bericht.

Internet-Presse

flickr und andere Fotoseiten

So, das war’s hoffentlich mit meiner Meta-Berichterstattung.
Und das war’s dann auch mit meiner Berichterstattung. Dies war vorerst der letzte Beitrag zum Thema Southside in diesem Blog (Nicht so laut, sie da, in der letzten Reihe, ich kann sie stöhnen hören!).

Wenn du dich in obiger Liste vergessen fühlst, kein Problem: Ein kurzer Kommentar und ich nehme dich gerne auf.

Aber jetzt erstmal zurück zu den angeschlossenen Anstalten, die sicherlich nichts mit Festival zu tun haben. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

  1. Radiohead waren mit Sicherheit nicht so schlecht, wie ich sie als Nicht-Fan empfunden habe. Und ob Deichkind auch für den Rest der Besucher gerockt hat? Das bezweifele ich… []
  2. Ich habe auch Blogs aufgenommen, die angekündigt haben, über das Festival zu schreiben — ich werde die nächsten zwei Wochen nicht anwesend sein um mein Blog zu bearbeiten… []

2 Gedanken zu „Southside 2008, die Anderen

Kommentare sind geschlossen.