Secret Diary of a Call Girl

Showtime-Banner für Secret Diary of a Call GirlEin seltsamer Trend der letzten TV-Saison war es, krasser zu werden. Tabubrüchiger. Bekanntestes Beispiel ist da Californication1 mit David Duchovny (in den ersten zwei Episoden 7 unterschiedliche paar Frauenbrüste!). Aber auch darüber hinaus, weg vom amerikanischen Mainstream wandte man sich den nicht so glattgebürsteten Themen zu. In Australien lief „Satisfaction„, eine Serie über das Leben von ein paar Edelprostituierten. In England lief „A Secret Dairy of a Call Girl„, eine Serie über das Leben einer (Edel-)Prostitutierten.

Billie Pieper als Belle in Secret Diary of a Call GirlEs geht um Belle, gespielt von Billie Piper (des Doctor Who’s erste Begleiterin „Rose“ in den ersten zwei Staffeln der Neuauflage!). Tagsüber lebt sie ihr normales Leben, mit Freund und Familie und cetera.
Nachts verwandelt sie sich in einen Werwolf wird sie zur Prostituierten. Zu keiner schlechten, ihre Vermittlungsagentur lässt sie sich ihre Kunden immerhin aussuchen. Sie erzählt tagebuchartig aus ihrem Alltag: szenenweise spricht sie offensiv zur Kamera während ein Klient auf der Couch sitzt und in der Zeit still sitzen bleibt, manchmal blickt sie auch nur heimlich in die Kamera. Wir nehmen teil an ihrem Leben und ihren strengen Regeln.

Die ganze Geschichte basiert irgendwie auf den Blogeinträgen eines Londoner Call Girls. Ob alles so stimmt, oder nicht, ist aber irrelevant. Die Serie ist auch so schön produziert und zeigt kontrovers das gespaltene Leben der Dame. Außerdem sensibilisiert sie für den Job.
Lustig sind die Überbelichtung und dieser Weichzeichnereffekt, der manchmal über dem Bild liegt. Eine Hommage, wie ich vermute.

Wenn man sich nicht vor „expliziteren“ Darstellungen und Themen scheut, dem sei diese acht episodige (zu á 20 Minuten) Mini-Serie an Herz gelegt.

6,8 von 10 Doppelleben.
Staffel zwei der Serie gibt es in diesem Jahr.

  1. Kein Wunder, dass in USA SDoaCG bei Showtime läuft, dem Broadcaster, der auch für Californication verantwortlich ist. []

2 Gedanken zu „Secret Diary of a Call Girl

  1. Ich oute mich hiermit als Fan deiner engl. Serienserie (tolliges Wort, nicht *g*). Großes Kino! Gut und was hat das mit dem Eintrag zu tun, an sich nichts, obwohl ich die Serie nicht unspannend finde…Und mit 6,8 ist sie bei dir ja nicht schlecht weggekommen 😉

  2. Danke, das freut mich zu hören.

    Ja, mein Bewertungsschema ist etwas seltsam geraten. Aber ich möchte mir hohe Nummern für gute Serien freihalten ;). Man könnte sagen, dass das Mittelfeld künstlich gestreckt ist ;).

Kommentare sind geschlossen.