Rosinenfinden im deutschen TV: Dr. Psycho und Türkisch für Anfänger

Ich dachte ja lange Zeit, das deutsche Fernsehen sei verloren. Seit ewig dauernden Tagen gefangen auf einer einsamen Insel ohne Held, ohne Arzt und fancy Ermittlungsteam. Hängengeblieben irgendwo auf einem zwielichtigen Autobahnparkplatz zwischen Alarm für Cobra 11 und Tatort. Mit Call-In-Shows als diese fiesen, mehrere hundert Meter gegen den Wind stinkenden Toiletten. Und innen an den Wänden kleben abgewetzte Bilder aus den Achtzigern mit den 100 lustigsten Pleiten, Pech und Pannen aus der ultimativen Chartshow „Die tollen Siebziger“, Teil 8.

Aber das stimmt nicht ganz. Denn wie bei jeder guten Endzeitgeschichte gibt es auch hier Hoffnung (ist das jetzt sehr theatralisch?).
Zwei Serien, die aus dem grauen Einheitsbrei raus stechen.

Dr. Psycho. Grausamer Name, wie ich finde, der dem Inhalt nicht gerecht wird (der Untertitel ist nur lachhaft, den mag ich garnicht erwähnen…). Ein hervorragender Christian Ulmen (ja, der kann tatsächlich schauspielern, also so richtig jetzt!) spielt einen völlig verkopften Polizeipsychologen der nicht nur seinen neuen Kollegen beim Falllösen tierisch auf die Nerven geht, sondern auch seine Exfrau zur Weißglut bringt. Schöne Geschichten, viel persönlicher als dieser amerikanische Tech-Kram. Und wie gesagt Christian Ulmen, dem die Rolle des zottelhaarigen Psychologen irgendwie auf den Leib geschrieben ist. Und hey, sein Hund heißt Freud! Freud!
Und dann das schon etwas ältere Türkisch für Anfänger. Es geht um eine türkische Familie (Vater, Tochter, Sohn) und eine deutsche Familie (Mutter, Tochter, Sohn – und Opa) deren beide Eltern sich verlieben und zusammenziehen. Heraus kommt eine kulturell zusammengeworfene Familie – mit all ihren Eigenheiten. Der türkische Sohn, der ewig damit kämpft, endlich ein 0815-Proll zu werden. Die deutsche Tochter, aus deren Sicht die Geschichte irgendwie erzählt wird, die nach der wahren Liebe, oder zumindest der momentanen, sucht. Die grandiose deutsche Mutter, die ihre Profession als Psychologin auch gerne zu Hause auslebt, und mal eben die Aura ihrer Kinder untersucht. Super. Alles. Klar, es ist eine Familienserie, aber wie dort mit Klischees gespielt wird ist ganz wunderbar. (Die Kanadier haben da übrigens etwas härteres gemacht: „Little Mosque on the Prairie„)

Aber wie das mit guten Serien häufig so ist: Die Quoten sind beschissen. Und trotzdem hat ProSieben Dr. Psycho um eine Staffel verlängert (vielleicht ja sogar dieses Mal mehr als sechs Folgen, na?). Bleibt zu hoffen, dass die ARD das Selbe mit Türkisch für Anfänger macht. Nach der ersten Staffel hat es doch auch geklappt ;).

7 Gedanken zu „Rosinenfinden im deutschen TV: Dr. Psycho und Türkisch für Anfänger

  1. Oh ja, ich bin auch ein großer Freund beider Serien. Allerdings muss ich dir mit Ulmen widersprechen, denn der hat schon mit Herr Lehmann bewiesen, dass er richtig gut schauspielern kann!

  2. Naja, bei Herr Lehmann hatte ich das Gefühl, dass der gute Herr Ulmen sich selbst gespielt hat. Das finde ich aber bei Dr. Psycho garnicht so…

  3. Also Türkisch für Anfänger ist echt ein Schmuckstück, und könnte auch ruhig während der Woche um 20:15 laufen. Den momentanen Sendetermin von 18:50 finde ich nicht so prickelnd. Da hab ich nämlich kaum Zeit! 🙂

    Off-Topic: Warst du gestern im auch Westbahnhof?

Kommentare sind geschlossen.