Mars Telecommunications Orbiter Mission gecancelt

2009 sollte ein Satellit von der Erde abheben, der sich in der Umlaufbahn des Mars positionieren sollte. Dieser Orbiter sollte über so gut wie keine wissenschaftlichen Instrumente verfügen, er sollte, ganz seinem Namen Mars Telecommunications Orbiter (MTO) nach, als Relaisstation für zukünftige Marssonden dienen.
Erstmals ausprobiert werden sollte ein Infrarotlaser, der, je nach Mars-Erde-Abstand, Daten zwischen 10 und 30 MBit senden kann. Somit hätte bei Marslandemissionen auf platzfressende Hochleistungsantennen verzichtet werden können, es hätte allein eine Verbindung zum relativ nahen MTO aufgebaut werden müssen, der dann die Daten zur Erde verschickt.
Aber nix da.
Wie jetzt bekannt wurde, hat die NASA das Projekt gestoppt. Aus Budgetgründen. Irgendwo hätte man kürzen müssen – man nahm den MTO.
Jetzt hofft man, dass der in zwei Wochen startende Mars Reconnaissance Orbiter die Aufgaben einer Relaisstation weitesgehend übernehmen kann, wenn er seine wissenschaftlichen Tests beendet hat. Zwar verfügt er nicht über die vergleichsweise riesige Bandbreite des MTO, doch besitzt er die bis heute stärkste Sendeeinheit.