Discovery: Kein Start vor Dienstag / weniger Flüge?

Die NASA hat den Fehler am Tankkontrollventil der Discovery immer noch nicht lokalisieren können. Sonntag wurde ein Tanksimulator angebracht um das ganze System einmal durchzutesten. Es trat kein Fehler auf. Jetzt werden alle Kabel nochmal durchgecheckt. Vielleicht war ja wo ein Marder drin…
Man denkt auch darüber nach, den vierten, fehlerhaften Sensor komplett zu entfernen. Bis zum Unfall mit dem Challenger Shuttle 1986 waren in dem Tank nur drei Sensoren. Weil aber bei einem Stromausfall zwei auf einmal ausfallen könnten, baute man noch einen vierten ein. Das neue Design des Shuttles macht es aber weniger anfällig für derartige Stromausfälle.
Man hofft bei der NASA das Shuttle bis kommenden Dienstag wieder fit zu kriegen; das ist die nächste Gelegenheit wieder Kraftstoff in den Tank zu pumpen.
Derweil denkt man innerhalb der NASA darüber nach, die Flüge der Space Shuttle von angepeilten 28 auf 15 zu sinken. Das Shuttle verschlinge einfach zuviel Geld, was schließlich bei Bushs VSE fehlen würde. Die NASA hat allerdings Verträge, die ISS fertigzustellen und zu versorgen, und so muss vorher erst sichergestellt werden, dass die Belieferung der ISS auch bei weniger Shuttleflügen sichergestellt ist.

2 Gedanken zu „Discovery: Kein Start vor Dienstag / weniger Flüge?

Kommentare sind geschlossen.