Fettes Brot – Am Wasser gebaut

Spreeblick entwickelt sich langsam zum Fettes Brot Blog. Find ich gut.
Neben dem schon erwähnten Videointerview mit der Band selbst, findet sich bei Johnny ein Interview mit dem Management. Mindestens genauso stylish wie die Quicktimevideos mit Skype geführt und aufgezeichnet.
Außerdem macht er auf die Webseite der Band aufmerksam, auf der alle Lieder als .mp3 vor-gehört und als .doc vor-gelesen werden können.
Und schon wieder wird mir Fettes Brot sympathischer.

Die einzige Frage die ich mir jetzt noch stelle: Soll ich mir das Album beim iTunes Music Store (oder musicload, wenn der iTMS mal wieder das Beste nicht hat) oder bei Amazon.de kaufen (Achja: komisches Label auf Amazon)? Wenn die CD nicht ‚copy protected‘ ist, wäre das nochmal eine gute Gelegenheit, eine Original-CD, eine so richtig aus Plastik, mein Eigen nennen zu dürfen…

Ein Gedanke zu „Fettes Brot – Am Wasser gebaut

Kommentare sind geschlossen.