„24“ – eine Religion?

Das närrische, Blog abstinente Treiben hat sein Ende für dieses Jahr gefunden, Zeit sich wieder der Realität zu widmen.
Spiegel Online hat einen Artikel aus der FAZ veröffentlicht, in dem die TV-Serie „24“ in höchsten Tönen gelobt wird. Zu recht.
Ich finde zwar den Vergleich mit einer Religion im Text etwas unpassend, aber sonst kann ich nur zustimmen. Super Serie in der sich andauernd alles ändert, auch die Spannung, die scheint nämlich immer größer zu werden.
Und das vergisst der Text: Keine andere Serie macht derartig süchtig wie Twenty-Four. Am Ende jeder Folge ist alles wieder, nein, noch immer so spannend wie mitten drin, nur diese Drecksfolge geht nicht weiter. Es heißt warten auf die Nächste. Schlimm.