Kategorie-Archiv: Blogs

Aus oder über andere Weblogs, manche nennen das Metablogging :).

Pfadfinder auf dem Jamboree und im Internet

Ich führe ja eine Art Zweitleben. Damit meine ich nicht dieses analoge, das ich jeden morgen im Spiegel sehe. Nein, ich meine die Pfadfinderei.
Wie das so Usus bei Pfadfindern meines Alters ist, leite ich dort auch eine Gruppe Jugendlicher. Und diese Gruppe ist gerade in England, nahe der Stelle, wo vor fast genau 100 Jahren die Pfadfinder begonnen haben, und zeltet dort mit 39993 anderen Klischeemenschen aus aller Welt. Jamboree nennen wir Insider das. Und weil meine Gruppe (mindestens) die tollste Gruppe der Welt ist, wird die auch gerade auf Schritt und Tritt vom WDR begleitet.
Dass ich, hauptsächlich wegen meiner Klausuren nicht an diesem herausragenden, spaßigen, bewegenden,… tollen Event teilnehmen kann, ärgert mich überhaupt nicht. Kein Stück. Nicht im Geringsten.

Und damit ich mich noch weniger als überhaupt-nicht ärgern kann führt meine Gruppe unter Anleitung von Mitleiterin Susanne ein total hip-Web-2.0-iges TageBlog. Wer sich also wiedermal eines Klischees entledigen und dafür das ein oder andere neue bekommen will, wer ein wenig im Sommerloch auf der Euphoriewelle surfen will, oder wer sich vielleicht sogar interessiert, der darf gegenüber bei dpsg-langerwehe.de weiterlesen, was dort so alles gepfadgefunden wird. (Und wem das noch nicht reicht, für den hab ich einen Block weiter im Pfadiblog eine kleine Ressourcen-Linkliste zusammengestellt. Toll, oder?)

Also, lest, kommentiert und verlasst diese pfadfinderische Welt ein wenig besser, als ihr so vorgefunden habt.
Bei flickr habe ich auch ein paar Bilder gefunden.

Sammelstöckchen: sabbernde Elektronik

Diese Blogs, ne?
Es haben sich wiedermal Stöckchen im Hause andisblog.de angesammelt. Und bevor sie schlecht werden (bei einem ists schon kurz vor um!), möchte ich sie einmal hier beantworten. In diesem Sammelstöckchenpost.

Θ Von Vreni kommt ein Hund geworfen. Oder so.
Es wird nach dem Ergebnis eines bluewin.ch-tickle.de-”Was für ein Hund sind Sie?”-Lifestyle-Tests gefragt. Lifestyle. Schluck. Nagut.

Kein Zweifel – Sie sind ein gutmütiger und freundlicher Berner Sennhund.
Sie sind bodenständig und loyal. Sie arbeiten immer hart und sind stets bei der Sache, vernachlässigen jedoch niemals Ihre Freunde. Als starker und gleichzeitig freundlicher Hund achten Sie immer auf die Gefühle und Bedürfnisse derer, die um Sie herum leben. Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, sind Sie immer für Ihre Freunde da und bieten Ihnen eine Schulter zum Anlehnen. Und Sie reden für Ihr Leben gern. Wenn diese Eigenschaft auch noch mit unerschütterlicher Zuneigung gepaart ist, hat man einen Freund, der von allen respektiert wird und dem alle vertrauen.

Über die charakterliche Aussage mag ich mal nichts sagen (JA, iCH REDE GERN, NA UND!?), allerdings: wenn ich mir einen Hund anschaffen würde, dann wäre es mit Sicherheit keine Stolperfalle, sondern tatsächlich ein Berner Sennenhund. Wenn. Denn auch ich bin ja mehr so der Katzenmensch. (Wir erinnern uns? Es gibt Hundemenschen, Katzenmenschen und den Rest.)

Θ Und von Eay kommt ein Computer geworfen.
Fragen zur persönlichen Computerhistorie. Ich muss mein Langzeitgedächtnis bemühen? Oh. Schluck.
Was war Deine erste “echte” PC-Hardware?
Auch bei mir war das wohl ein 486er. Mit Turbotaste. Und Commander Keen. Aber das ist auch schon das Einzige, was ich davon weiß. Danach kam dann ein 166er und so weiter. Ging ja rasend schnell damals. Und war so teuer. Aber da gab’s ja auch noch keinen Euro. Naja. Damals…
Deine erste Anwendung, welche Du benutzt hast?
Windows? Commander Keen? Word Perfect? So richtig intensiv dann erst AutoCAD. Damit ich’s Vater erklären konnte.
Dein erstes Spiel?
Hatte ich schon Commander Keen erwähnt?
(Oder zählen an dieser Stelle auch Spielekonsolen? Dann war’s mit Sicherheit Super Mario oder Zelda!)
Hattest Du von Anfang an Spass an der Materie?
Na klar! Dieses dauernde Diskettenwechseln… Nee, ernsthaft, ich hatte Spaß.
Seit wann bist Du online und mit welchem Anbieter?
Das muss so etwa ’98/’99 gewesen sein. Glaube ich. Via ISDN der Telekom (oder wie hieß die damals?). Dann kamen die diversen Flatrates für … teures Geld. Hachja.

Und diese beiden Stöckchen gehen weiter, an… Niemanden!
Ich bin gerade stöckchensatt.
Wenn ihr unbedingt ein paar der Fragen beantworten wollt: Do it!

Danke, DonsTag Dankeschönaktion!

Es gibt Menschen, die nehmen zum ersten Mal an der Dorftombola teil und gewinnen direkt.
Es gibt Menschen, die rufen zum fünfzehnten Mal bei der Neun-Live-Hotline an und gewinnen schon wieder nichts.
Eigentlich war ich immer bei Letzteren zu Hause. Nicht bei den Neunliveanrufern, sondern bei den Nichtgewinnern (Du hättest wohl gerne, wenn ich hier Verlierer schrieb? Ha!).
Aber wäre der Jahreswechseldank von Thommy vom Blog eine Straße weiter (hihi) nicht schon genug, scheint auch mein Nichtgewinnerdasein im neuen Jahr ein gutes Los zu ziehen.

Liebe Damen und Daminnen, Herren und Herrinnen, ich bin der stolze Gewinner der DonsTag Dankeschönaktion! Ich darf jetzt das wohl einzigartigste und schönste Stück Kartontapete mit Zettel und Abreißkalender, den original DonsTag-Kalender mein Eigen nennen.
Dankeschön, Thommy! Dankeschön, Don!
Sämtliche Glückwünsche sind an meinen Butler zu entrichten. Ich verzichte freiwillig auf Geldgeschenke, bitte spendet sie doch dem WWF oder der UNESCO.

Danke!
Ich bin jetzt Gewinnertyp. Yeehaw!
Foto: Weiterlesen

Physikalische Weihnachten!

Große Dinge wie der Mauerfall, die Fertigstellung des Ausbaus der A4 und wie Weihnachten veranlassen zu großen Dingen.
Deswegen haben mein Kommilitone Andr und ich keine Kosten, besonders aber keine Mühen gescheut und die vielleicht schönste, auf jeden Fall aber seltsamste aller Weihnachtsgeschichten eingesprochen.
Das Video, wie auch den Text gibt’s drüben im physikBlog.

Frohe Weihnachten.

Zeitung vor 120 Jahren

Wen es einmal brennend interessiert, wie es vor 120 Jahren in den Medien (damals war das nahezu äquivalent zu “Zeitung”) aussah, dem sei “1887” an’s Herz gelegt. Dem Rest auch.
Michael (der von seinem Weblog drüben) bloggt dort ausgewählte Nachrichten des Gunzenhauser Anzeigeblatts mit so toller Sprache und so tollen Satzkombinationen wie diesen:

Die Beschlüsse der Militärkommission sind bisher noch nicht im Bundesrathe besprochen worden, wozu auch keine Veranlassung besteht, da Niemand dieselben für definitiv hält.

Also: Ab, ab!

Proudly presenting: physikBlog

Ganz kurz muss ich dieses lernbedingte Schweigen meines Blogmunds brechen, denn drüben, in einer anderen Ecke dieses Servers, da haben ein Kommilitone und ich ein schnuckeliges, kleines Blog eröffnet, in dem wir über alles, aber besonders über Physik schreiben: physikBlog (grandioser Name, was?). Purer Nerdcontent. Purer Freakkram. Purer Studentenmist.
Es wird also phänomenal und sicherlich lustig.
Den Anfang macht ein toller physikAdventskalender, in dem alles ist, aber besonders Physik.
(Und eigentlich, lieber Leser, mache ich das nur für dich, denn dann quäle ich dich auf diesem Blog nicht weiter mit diesen seltsamen Studentengeschichten. Die will ja eigentlich sowieso keiner hören.)

StudiVZ.net in blau!

Natürlich ist mein großer Studentennetzwerktest noch lange nicht vorbei.
Aber ich möchte auf das, was der henning drüben im atomtigerzoo schönes gemacht hat hinweisen – und meinem nicht vorhandenen Studinetzwerkupdateblog-Auftrag gerecht werden: Bei ihm gibt’s das StudiVZ in blau! Wie das funktioniert und was ihr machen müsst, damit es das StudiVZ auch bei euch in blau gibt, das erklärt der Erklärbär henning hier.
Und der findige Gelegenheitsprogrammierer mag diesen Gedankenanstoß aufsaugen und weitere tolle Greasemonkey-Skripte fürü das StudiVZ programmieren, auf die ich hier natürlich auch sehr gerne linke. Dann.