Trailer (fast) aller TV-Shows kommender Saison Herbst 2015

Nach dem Review kommt das Preview.

Folgend, die Trailer der Serien, die die großen Networks im Herbst 2015 (und darüber hinaus) in ihr Programm aufnehmen werden. So, wie sie letzte Woche bei den Upfronts vorgestellt wurden. Insgesamt sind es 33 Trailer, einige weniger als im letzten Jahr (da waren es noch über 40). Die Trailer sind direkt eingebettet und geordnet danach, wie sie mir gefallen. Wenn euch die Ladezeit zu lang ist oder ihr lieber nach Sendern alphabetisch geordnet durch die Serien klicken wollt: Hier entlang. ABC und NBC haben ihre Trailer gegeoblockt, so dass ich auf alternative Quellen ausweichen musste. Dieses Jahr habe ich auf Links zu den Seiten verzichtet1 – wenn ihr mehr zu Serien wissen wollt, gibt’s eine Übersichtsseite in der Wikipedia mit allen Links.

Dieses Jahr scheint der actiongeladene, High Octane Thriller wieder total hip zu sein. Am besten mit Mystery-Einschlag. Es gibt zwei Serien, die auf Kino-Filmen basieren, zwei neue Superhelden-Serien und ein Muppets-Remake. Außerdem gibt’s eine neue Ladung Krankenhaus-Serien, die besonders düster sind, dieses Mal. Keine Show kann mich dieses Jahr so vollends von ihrem Konzept überzeugen2, dafür scheint ABC einen Großteil Quatsch an Serien bestellt zu haben.

Blindspot (NBC)

Ohne Wasserzeichen, dafür nicht auf YouTube
Prison Break trifft Mystery. Mit der Frau von Thor und dem Typen von Strike Back. Sieht super interessant aus, aber wenn uns Prison Break eines gelehrt hat: Das kann sich ganz schnell ändern.

Minority Report (FOX)

Die Procogs des gleichnamigen Buchs/Films sind Erwachsen geworden und sehen immer noch Verbrechen, bevor sie passieren. Einer von ihnen bildet ein Team mit einer Polizistin, um die Verbrechen zu verhindern. Sieht aufwändig produziert aus und wäre sicherlich ganz oben auf der Liste, wenn nicht dieser fade Beigeschmack einer aufgewärmten Story wäre…

The Frankenstein Code (FOX, Midseason)

Gealterter und ermordeter Cop wird als frischer Bodybuilder Jungcop wieder geboren um seinen eigenen Mord aufzuklären. Sieht gut aus.

Supergirl (CBS)

Superman war nicht der einzige, der von Krypton zur Erde geschickt wurde. Seine Cousine, Kara Zor-El, ebenfalls. Und die führt ein unscheinbares Leben als Assistentin. Bis sie ein Flugzeug rettet und zu Supergirl wird. Mir gefällt der etwas leichtere Touch gegenüber anderen DC-Serien, allerdings ist es auch dauernd auf dem Grad zum Fremdschämen. Außerdem ist der Trailer viel zu lang. (Glee scheint ja fast eine Schmiede für Superheldenserienhauptdarstellende zu sein…)

The Player (NBC)

IGN-Mirror.
High-Profile-Crime-Drama mit Wesley Snipes und dem anderen Typen von Strike Back. Sieht etwas zu feinpoliert aus und die Spieler-Prämisse wirkt seltsam, aber, ja, warum nicht.

Containment (The CW, Midseason)

Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus in einem Krankenhaus wird ein ganzer Stadtteil unter Quarantäne gestellt. Prinzipiell interessant, wobei solche »eingesperrt«-Szenarien ja häufig zu immmer gleichen Plots greifen. Trotzdem: vorsichtig optimistisch.

Limitless (CBS)

Noch eines, dieser High-Profile-Thriller der Saison. Die Serie zum Film mit Bradley Cooper. Mit Bradley Cooper in wiederkehrender Gast-Rolle. Über eine Droge, mit der man das volle Potenzial seines Körpers nutzen kann. Der Drogennehmer, Brian (Jake McDorman von Greek und Shameless), hilft dem FBI, auf Trips Fälle zu lösen. Gefällt mir ganz gut.

Crazy Ex-Girlfriend (The CW)

Spaßiges Konzept: Eine Anwältin folgt, hart an der Grenze zum Stalking, ihrem Kindheitsschwarm plan- und ahnungslos nach Kalifornien. Mit Gesangseinlagen. Ist so bescheuert, dass ich’s erstmal gut finde.

DC’s Legend of Tomorrow (The CW, Midseason)

Nächstes DC-Superhelden-Ding, dieses Mal auch mit DC im Namen. Mit Helden aus The Flash und Arrow, die gegen zeitreisende Robotorkrieger kämpfen. Sieht solide aus, wenn auch vom Trailer her stilistisch arg nah an Arrow3. Langsam habe ich allerdings genug Superhelden.

Code Black (CBS)

Knallhartes, überdramatisches Krankenhausdrama über die Notaufnahme eines Hospitals in LA. Voller lebensgefährlicher Situationen, in denen die gebeutelte Belegschaft in Alleingang die Welt rettet. Krankenhausserie, aber hat immerhin einen rauen Touch.

Mr. Robot (USA, Sommer 2015)

Hacker stolpert in Korruptionsgeschichte. Sieht spannend aus, aber bei Computer-involvierenden Serien bin ich immer vorsichtig. Weil: CSI Cyber. Und Scorpion. Hoffentlich spielt Christian Slater keine allzu große Rolle4, sonst ist die Serie sicherlich bald wieder abgesetzt.

Lucifer (FOX, Midseaon)

Der Teufel tritt von seinem bisherigem Höllenjob zurück und kommt auf die Erde um der Polizei von LA beim Ermitteln zu helfen. Lose basierend auf einem Comic-Charakter von Neil Gaiman. Trailer gefällt mir, wenn’s auch wieder mal um einen erdgekommenen Teufel geht…

Rosewood (FOX)

Der clevere Pathologe Rosewood muss zukünftig mit einer neuen Partnerin ermitteln, die keine Lust auf dessen charmante Spielchen hat. Steht und fällt mit der Chemie der Hauptcharaktere.

The Catch (ABC, Midseason)

Eine Betrugs-Untersucherin wird selbst Ziel eines Betrugs. Sieht aus wie die Con-Artist-Kopie von »How To Get Away With Murder«, der letzten neuen Show von Shonda Rhimes. Da gefiel mir die Prämisse, aber die Show wurde schnell zur Aneinanderreihung wiederkehrender Dramamomente. Abwarten. Pluspunkt für The Catch: Mireille Enos.

Scream Queens (FOX)

Ryan Murphy’s Hybrid aus American Horror Story, Glee und Greek. Sieht spaßig aus.

Quantico (ABC)

Über FBI-Trainees, die in eine Verschwörung stolpern. Da gefällt mir zumindest die Prämisse.

Angel From Hell (CBS)

Amy ist Allisons Schutzengel, ein ziemliche derber, der Allison von ihrem unglücklichen Leben befreien möchte. Gefällt, wegen Jane Lynch und Maggie Lawson

Best Time Ever with Neil Patrick Harris (NBC)

Sorry, keine andere Version gefunden.
Varieté-Show mit Neil Patrick Harris. Find ich gut. Trailer ist allerdings nichtssagend.

Wicked City (ABC, Midseason)

Die erste Staffel dieser Serie handelt von einem Mörder im LA von 1982. Sieht ganz gut aus.

The Guide to Surviving Life (FOX, Midseason)

Hangover meets your favorite College movie. Hangover ist doof, aber für blöde College-Flicks habe ich etwas übrig.

The Grinder (FOX)

Rob Lowe spielt einen TV-Anwalt, der seine Rampensauigkeit in der Familien-Kanzlei zur Anwendung bringt. Ganz ok.

Life In Pieces (CBS)

Familiencomedy, erzählt aus den Sichtweisen ihrer Mitglieder. Ob’s wieder mal die üblichen Familienthemen gibt?

The Muppets (ABC)

Neue Muppets-Show, deren Trailer voller Selbstreferenz ist. Generell freue ich mich über eine neue Muppet-Show, aber der Trailer lässt nicht wirklich eine Aussage zur Serie zu. Also, vorsichtig positiv gestimmt.

Grandfathered (FOX)

Schleimiger Restaurantbesitzer findet heraus, dass er Großvater ist. Sein ungezwungenes Leben stellt das ganz schön auf den Kopf. Sieht wie eine Comedy aus der Dose aus.

The Real O’Neals (ABC, Midseason)

Comedy über eine unscheinbare Familie, die eigentlich alles andere als perfekt ist. Familiencomedy, die mich nicht wirklich interessiert, die aber in der Taktrate des Trailers ein paar gute Witze hat.

Complications (USA, Sommer 2015)

Ein Arzt gerät in einen Bandenkrieg. Und muss die Welt im Alleingang retten. Mal sehen ob in der USA-Version dieser Proto-Serie Jason O’Mara in der Hauptrolle irgendwas reißen kann…

Uncle Bucky (ABC, Midseason)

Uncle Bucky ist das schwarze Schaf der Familie, das jetzt auf die Kinder aufpassen muss. Natürlich stellt sich heraus, dass der doch nicht ganz so schlimm ist. Klingt alles viel zu bekannt…

Oil (ABC)

Familienehre, Korruption und der amerikanische Traum vor Öl-Hintergrund. Sieht mir alles viel zu dramatisch aus.

Heartbreaker (NBC)

Non-YouTube-Mirror.
Meh. Krankenhausserie mit tougher Frau als Hauptcharakter, die mal eben, total eigenwillig und pionierhaft, die Welt von ihrem Operationstisch aus rettet. Meh.

Of Kings and Prophets (ABC)

Game-of-Thrones-Abklatsch mit Bibelhintergrund. Hab ich genug von, danke.

The Family (ABC, Midseason)

Ein verschwundener Sohn kommt nach Jahren zurück zu seiner Familie. Just in dem Moment, als seine Mutter für das Amt der Gouverneurin kandidiert. Schaut schlimm aus, eine Familienserie mit Mysteryeinschlag. Kann mich nicht begeistern.

People Are Talking (NBC)

IGN-Mirror.
Mark-Paul-Gosselaar-Comedy über… irgendwas. Mit Laugh-Track. Nope.

Dr. Ken (ABC)


Schreckliche Comedy über Ken Jeong, der einen Arzt spielt. Puh.

Trailerlose Shows zur Midseason:
NBC:
Chicago Med — Chicago-Fire-Spin-Off mit Krankenhaus. Hm.
Coach — Relaunch einer fast 20 Jahre alten ABC-Serie. Ich kenne das Original nicht.
Crowded — Kinder ziehen wieder bei ihren Eltern zu Hause ein, obwohl die dachten, den Laden endlich für sich zu haben. Klingt doof.
Emerald City — Die Hauptdarstellerin ist gefangen in einer alternativen Realität. Hm.
Game of Silence — Eine Gruppe von Kindheitsfreunden ist nach 25 Jahren wieder vereint und die dunkle Vergangenheit bewältigen. Dramaaa.
Hot & Bothered — Eva Longoria spielt sich selbst. Oder so.
Shades of Blue — Jennifer Lopez spielt eine korrupte Undercover-Polizistin.
Superstore — Comedy über einen Wall Mart. Mit Ben Feldman (A to Z / Mad Men). Immerhin das.
You, Me and the End of the World — Drama darüber, was mit einer Gruppe auserwählter passiert, wenn auf einmal ein Komet auf die Erde zu reist. Klingt ganz gut auf dem Papier.
CBS:
Criminal Minds: Beyond Borders — Über eine FBI-Gruppe, die Amerikanern im Ausland hilft. Im Criminal-Minds-Franchise. Näh.
Rush Hour — Serie zur Film-Serie. Mit den Original-Produzenten und von Bill Lawrence (Scrubs, Ground Floor, Undateable). Ja, doch…

  1. Die hat sowieso keiner benutzt. []
  2. Aber das ist ok, das ist sowieso schwierig an Hand der Trailer… []
  3. Was vermutlich daran liegt, dass der Trailer zu vielen Teilen aus Szenen von Arrow und The Flash besteht und die Serie auch dort mit Sicherheit im Herbst eingeführt wird. []
  4. iMDB-Credit: Christian Slater — »Mr. Robot«. Also mit Sicherheit keine große Rolle. []