Das kapier ich GEZ nicht – oder: Die andisblog.de-Gebühr

Manchmal, aber nur manchmal haben Frauen entwickelt dieses Blog eine revolutionäre Charakteristik was das Verbot von gewissen Dingen angeht. Man ist ja, ganz im Sinne des 19. Jahrhundert, der 70 Jahre und langhaarigen Langzeistudenten auch irgendwo Freidenker.
Und besonders geht mir ja die GEZ auf den Sack die Nerven.
Das habe ich ja schon mal durchklingen lassen (Und das Abmelden war auch garnicht so schwer…).

Nur eines habe ich nie verstanden und tue es auch immernoch nicht.
Ich soll jetzt latzen, weil ich einen PC habe, der fähig dazu ist, Rundfunkinhalte über’s Internet zu empfangen?
Lieber Leser, lass dir das einmal auf der Zugne zergehen: „Fähig ist„.
„Fähig ist“.
Das ist ungefähr so, als würde ich als Besitzer von CD-Rohlingen als Raubkopierer verhaftet.
Als Käufer eines Autos unendlich Punkte in Flensburg direkt dazu bekommen.
Als würde ich als Besitzer eines Messers direkt als Mörder vor Gericht geschleppt.

Man kann doch nicht, und das galt ja in gewisser weise auch schon vor der Internetbesteuerung, jemanden für das Potenzial der Möglichkeit zur Kasse bitten? Das widerspricht doch irgendwie sämtlichem Verstand, der da oben zwischen den beiden Ohren haust.

Ich werde jetzt auch meine andisblog.de-Gebühr einklagen. Immerhin hat jeder Mensch, der einen internetfähigen PC besitzt, die Möglichkeit diese Seite hier zu lesen.
Und ich mach das ja schließlich auch nicht aus Spass!

5 Gedanken zu „Das kapier ich GEZ nicht – oder: Die andisblog.de-Gebühr

  1. Hallo

    Glückwunsch zu diesem Blog.
    Wirklich sehr interessante Themen.
    Wir sind durch Zufall hier gelandet.
    Da kann man nur sagen….Weiter so!

  2. Das „Fähig ist“ entspricht allerdings der bisherigen GEZ Sicht, dass man für einen Fernseher, den man nur zum DVD schauen verwendet, trotzdem zahlen muss. Die Tatsache, dass man ein Kabel zur Antennenbuchse an der Wand kaufen und anstöpseln könnte, reicht. Man muss sich schon das Empfangsteil ausbauen lassen.

Kommentare sind geschlossen.