Weltjugendtagspeinlichkeiten Teil 23 – Kollektives Riesenschnipsen

Scoutmission Festival. 4000 Menschen vor der Bühne am Landtag. Kurz nach ausgelassener musikalischer Zwischeneinlage.
Ein Jugendlicher (WJT, schließlich!) kommt auf die Bühne.
Schnipst mit den Finger.
Ein zweiter Jugendlicher, augenscheinlich aus Afrika, kommt auf die Bühne, stellt sich neben den Ersten und schnipst mit.
Ein dritter.
Ein Raunen geht durch die Menge. Es hat das sprichwörtliche „Klick“ gemacht. Mitschnipsen. Klar. Party! Die ersten fangen mit an zu schnipsen.
Ein vierter und fünfter Jugendlicher kommen auf die Bühne. Schnipsen mit. Auch immer mehr aus dem Publikum stimmen ein. Kollektives Riesenschnipsen. Klasse! Party!
Ein fünfter Jugendlicher auf die Bühne. 21-22-23 Schnips.
Noch mehr Menschen stimmen ein. 21-22-23 Schnips.
Klasse! Party! Paaarty!
Stimme aus dem Off: „Alle drei Sekunden stirbt ein Mensch an Aids“. 21-22-23 Schnips.
Stille. Ganz plötzlich. Wer hatte was von Party gesagt?

4 Gedanken zu „Weltjugendtagspeinlichkeiten Teil 23 – Kollektives Riesenschnipsen

  1. oh man das ist ja echt oberpeinlich…. da fehlt einem der nötige sarkasmus um über dieses misverständnis zu lachen. zur info: an sarkasmus scheiterts normalerweise nicht bei mir

  2. Blickwinkelwechsel:
    Ihr seid Organisator, sollt Inhalt in die Party bringen (denn es ist WJT, nicht RockAmRing) und das Thema Aids am heutigen (jedem?) Abend.
    Ich finde die Methode super. Gut visualisiert und sehr eindringlich präsentiert.

  3. Eindringlich? Sonst hätte ich hier nicht drüber gebloggt.
    Visualisiert? Hoffe, das kam rüber.

    Empfand das auch als gut. Aber trotzdem als peinlich. Wahrscheinlich ersteres weil zweiteres.

Kommentare sind geschlossen.