4 Gedanken zu „Deep Impact is coooming home

  1. Schade eigentlich, dass sie nicht nochmal Tempel-1 ansteuern. In sechs Jahren hätte sich der Staub sicher gelegt, und der Krater wäre endlich sichtbar geworden…

  2. Richtig lustig wäre es, noch eine Sonde mit einem „Impactor“ hochzuschicken, die allerdings dieses Mal nicht primär Zerstören, sondern Fotos schießen soll…
    Aber, naja… entdecke die Möglichkeiten… 😉

  3. Wenn man nicht gerade wie bei Rosetta eine echte Landung durchführt, dann wird jeder Einschlag eine gewisse Zerstörung bedeuten. Aber mehr Bandbreite für bessere Fotos statt der Kupferkugel hätten auch was für sich…

    Es ist aber in der Tat schade, dass man das Experiment nicht wiederholt — rausgeschmissenes Geld für eine Technologie, die man nur einmal einsetzt. Es gab zwar ein paar Vorschläge für weitere Impactor-Missionen (z.B. eine, die auf Europa aufschläge + ein Mutterschiff, das im Vorbeiflug ein paar Staubkörnchen einsammelt und zur Erde zurückbringt, wie Stardust), aber im Moment ist keine konkrete Mission in Planung.

  4. So wie das für mich momentan scheint, konzentriert sich sowieso alles auf den Mars. Alles andere scheint minder interessant.
    Auf Europa, das wär mal was gewesen… Wusste ich garnicht. Aber das nimmt ja auch dann langsam schon Sci-Fi-Ausmaße an ;).
    Und auf Rosetta warte ich auch schon. Nur das dauert ja leider noch etwas :(.

Kommentare sind geschlossen.