Planet der drei Sonnen

Wer kennt sie nicht. Szenen aus Science-Fiction-Filmen, in denen gerade eine Sonne untergeht und eine andere hoch über dem Planeten im Zenit steht. Fiction?
Amerikanische Forscher haben jetzt mit dem Keck 1 Teleskop auf dem Mauna Kea in Hawaii einen Planeten entdeckt, der direkten Sichtkontakt zu drei Sternen hat.
Der Planet an sich, größer noch als Jupiter, umkreist in relativ nahem Abstand sein Zentralgestirn innerhalb von etwas mehr als drei Tagen. Um den Zentralstern aber herum kreisen noch einmal zwei andere Sterne, für eine Umrundung brauchen sie ca. 25 Jahre.
Auf den Planeten in diesem System wirken also drei Gravitationskräfte unterschiedlicher Körper. Umso verwunderlicher, dass sich auch bei derart verwirrenden Kräften Planeten bilden können.
Auf dem Planeten leben bestimmt Viecher, die nur in der sehr seltenen Nacht raus kommen, dann aber zu Hauf. Und dann fressen sie alles was ihnen in den Weg kommt. Super Plot für einen Film! Ich werde ihn… ehm… ja „Pitch Dark“ nennen. Nein, besser: „Pitch Black“. Ha! Aber ein Doppelsternsystem reicht dafür. Und den Planeten werde ich… werde ich… Tatooine nennen.