Planet im gemischten Doppelsternsystem

Forschern der Universität Jena, die bereits früher durch das Entdecken des Exoplaneten GQ Lupi b auf sich aufmerksam gemacht hatten, ist es gelungen zu beweisen, dass ein Planet die Rote-Riese-Phase eines Sterns überstehen kann. Darüber hinaus revidierten sie auch die Annahme, (Jupiter-)große Planeten könnten nur in großer Entfernung von ihrem Zentralgestirn entstehen.
Sie beobachteten ein Doppelsternsystem in 35 Lichtjahren Entfernung, bestehend aus einem ’normalen‘ Stern (Gl86) und einem Weißen Zwerg. Anhand der Rotationseigenschaften der beiden Körper konnten sie beweisen, dass um den Weißen Zwerg herum ein Planet in ungefährer Jupitergröße relativ dicht kreist. Da es sich bei dem Weißen Zwerg um einen ‚verglühten‘ Stern handelt, der vor seiner kleinen Weißer-Zwerg-Phase ein großer, aufgeblähter Roter Riese war, weiß man jetzt, dass Planeten auch letzteres Station im Leben eines Sterns überstehen können.