Versauerung der Weltmeere

Laut einer Studie der Royal Society wird der pH-Wert der Weltmeere in 100 Jahren um 0,5 Punkte gefallen sein. Diese Versauerung würde besonders Muscheln und andere Schalentiere als erstes Angreifen. Wie bei einem Ökosystem aber üblich, früher oder später weden indirekt viel mehr Lebensformen unter der Übersäuerung leiden.
Als Ursache sehen die Forscher die verstärkte CO2-Emission durch die Menschen. Die Pflanzen und Tiere können das im Wasser gelöste CO2 in der immer größer werdenden Menge nichtmehr abbauen. Und eben das führt dann zur Ansäuerung.
Die Royal Society möchte zum G8-Gipfel die Politiker animieren, endlich etwas gegen die Umweltverschmutzung zu unternehmen.
Ganz schön stressiger Job, so als Politiker. Kein Vertrauen mehr, Wahlkampf machen, Schulden für Afrika erlassen und zu allem Überfluss noch um die Umwelt kümmern.
Aber es ist auch verzwickt: Kaum werden weniger F(C)KW-Kühlschränke, die die Ozonschicht belasten, da werden CO2-Kühlschränke hergestellt, die, wenn auch im geringeren Maße, die Meere schädigen.