Mit 1 Gramm Wasserstoff 5000 Kilometer weit gefahren

Es scheint, als sei unser Energieproblem gelöst. Oder so.
Das 30kg schwere PAC-Car II der ETH Zürich hat auf einer französischen Teststrecke einen neuen Effizienzrekord aufgestellt. Mit 1,07 Gramm Wasserstoff wurden über eine Brennstoffzelle zwei Elektromotoren angetrieben, die das Fahrzeug schließlich 5134 Kilometer weit fahren ließen. Legt man die umgesetzte Energie auf Benzin um, so könnte man die gleiche Strecke mit einem Liter Benzin fahren und käme somit auf einen Verbrauch von 0,0002 Liter Benzin pro Kilometer.
Natürlich ist das Auto irreal leicht und auch sonst eher ein Experiment, aber die Forscher der ETHZ sind zuversichtlich, dass einige der von ihnen entwickelte und optimierten Technologien auch in die ‚richtige‘ Automobilindustrie übertragen werden könnten.
Klingt doch klasse.
Scheiß auf Ölpreise! (Oder würden die dann, ganz nach dem Nachfrageprinzip, auch teurer werden?)
Coming up: Braunkohlekraftwerke, mit deren Kühldampf die Atmosphäre gekühlt wird (was natürlich zur Normalisierung des Weltklimas führt), Windräder mit einem Flügel, die sich fünfmal schneller als bisher drehen können und Atomkraftwerke, die mit einem einzigen Uranatom Wasser sieben Mal zum kochen bringen.