Free Opportunity!

Einer der beiden Marsrover hatte sich festgefahren. Auf eine Sanddüne hat der Lümmel sich gewagt. Und von da kam er dann nichtmehr runter – seit dem 26. April.
Die NASA Mitarbeiter haben zur Problemlösung auf der Erde Marsdünen nachgestellt und den Marsrover im Gewicht verringert (geringere Gravitation auf dem Mars…) und konnten so nach ein wenig Rumdoktorei den Testrover aus der Düne bewegen.
Und genau so ging es auch auf dem Mars. Ganz fest steckte der Rover nämlich nicht.
99,5 Prozent Schlupf, also 0,5 Prozent vor Garnichtvonderstellekommen, genügten aus, um den Roboter, wenn auch seeehr langsam, zu bewegen.
Jetzt fährt Opportunity wieder seine Bahnen auf dem Mars. Allerdings langsamer. Man muss ja testen, ob der Untergrund befahrbar ist.