Grundwissen macht dumm

Psychologen stellten fest: Umso mehr Grundwissen eine Person hat, umso unschärfer wird der Blick der Person für Details.
In einem Test zeigten sie verschiedene Katzenbilder (ist der Post hier deswegen cat content?) und titulierten sie mit einem bestimmten Merkmal (Betazellen). Später sollten die Probanden Tiere wieder erkennen. Je älter die Testperson war, desto weniger Tiere hat sie wieder erkannt. Die Psychologen führen das darauf zurück, dass sofort nach Festlegung des Merkmals ein älterer Mensch kategorisiert, ein jüngerer, z.B. ein Kind aber immernoch (sehr genau) vergleicht und nach Ähnlichkeiten sucht. Eine kategorisierte Sicht sie also nicht immer von Vorteil.
Heißt das jetzt: Wer dumm ist, ist potenziell am schlausten? Oder wie?