Japans Weltraumpläne

Und wiedermal wird bewiesen, dass in Gerüchten so einiges an Wahrheit steckt.
Die JAXA, die Japanische Raumfahrtbehörde, hat ihr neues Weltraumprogramm vorgelegt.
Eine Aufstockung des Budgets von 2 Milliarden auf 2,6 Milliarden Dollar beinhaltet Pläne, die in Grundzügen an Schorschs VSE erinnern.
So soll der Mond erst mit Satelliten, dann mit Robotern und schließlich mit Menschen besucht werden. Dazu muss allerdings vorher noch ein Space Shuttle-ähnliches Gefährt entwickelt werden, das überhaupt ermöglicht, Menschen zum Mond zu transportieren. Wenn das alles funktioniert, so plant die JAXA auch eine Mondbasis für 2025. Voll trendy also.
Außerdem plant man natürlich, langfristig, auch andere Planeten unseres Sonnensystems zu erkunden. Klar.
Für Japan ist beim Erkunden des näheren Weltraums mehr als nur der wissenschaftliche Faktor wichtig, Japan will verlorenen Ruhm gegenüber China zurückholen.

Wird nochmal Zeit für ’nen Kalten Krieg, damit das in den USA auch nochmal endlich ’n bisschen schneller geht – oder?