Archiv für den Monat: März 2005

Galaxienentstehung beobachten mit dem VLT?

Mit Hilfe des VLT in Chile hat die ESO eine erstaunliche Entdeckung gemacht.
Untersucht wurden zwei Kugelsternhaufen in einem südlichen Kluster von Omega Centauri.
Dabei fiel auf, dass zwei neben einander gelegene Haufen unterschiedlich leuchteten. Einer, ‘richtig’, rot und der andere blau.
Man analysierte weiter und stellte fest, dass der bläuliche Kugelsternhaufen mehr Schwer-Elemente als der rote Haufen besaß. Diese Elemente waren hauptsächlich Helium. Mehr als 50% des Haufens bestehen aus Helium.
Warum das so ist, da haben sich die Forscher auch etwas überlegt.
Bei dem blauen Haufen könnte es sich ursprünglich um einen Teil des roten Kugelsternhaufens gehandelt haben. Nach dem Heliumbrennen sind dann aber die zehn bis zwölf sonnenmassigen Sterne zu einer Reihe von Supernovae explodiert, und haben so Grundbaustoff für einen neuen Sternhaufen, einen dieses mal blauen, hergestellt.
Das beobachtete Stadium könnte sogar ein Schritt beim Übergang von einem ordinären Sternenhaufen hin zu einer eigenständigen Galaxie sein.

Aushilfsmitarbeiter

Kurzzeitig darüber nachgedacht, den Zivi-Review zu beenden, dann aber wieder verworfen. Immerhin bin ich ja wirklich offiziell ab 31.3. kein Zivi mehr.
Denn ab dann bin ich Aushilfsmitarbeiter. Juchu.

Atombomben: TNT-Zug von Köln bis Moskau

Ein verdammt eindrucksvolles und zugleich bedauerhaftes Video, was auf daemlich.net mit “Explosion der ersten Wasserstoffbombe …” getaggt war, hat mich mal etwas angeleitet in die Richtung weiter zu recherchieren.
Zu sehen ist die propagandistische Vorführung der Amerikaner einer Wasserstoffbombe, die übrigens eine Untergruppe der Atombomben sind, im Abspann unschwer zu erkennen mit dem Namen “Ivy Mike“. “Ivy Mike” war mit 10,4 Metatonnen TNT-Äquivalent die viertgrößte Atombombe, die die USA jemals gebaut haben.
Demnach stammt das Video von 1952 – also nach den beiden Atombomben von Hiroshima und Nagasaki (die bei der Wikipedia übrigens unter Atombombentest geführt werden, weil “keine militärische Notwendigkeit für einen Atombombeneinsatz bestand”. Selbiges ‘Ergebnis’ hätte man auch mit konventionellen Methoden erreicht).
Bis zum Atomwaffensperrvertrag 1996 testeten die Atommächte munter weiter. Das Ranking mit der Anzahl der Tests wird angeführt von, wer hätte es gedacht, den USA mit 1039 Atombombentests, davon ein Großteil in den 50er und 60er Jahren. Darauf folgt die Sowjetunion mit deutliche wenigeren 718, und dann kommt mit wirklich deutlich wenigeren 198 Frankreich. Mit den noch weniger aktiven Testländern wurden bis dato über 2050 Atomwaffentests durchgeführt. Und das schließt nicht die geheim gebliebenen mit ein.
Die stärkste Atombombe der Amerikaner Weiterlesen

Zivi-review: Usersupport

(Erstmal den Beitrag hier zusammenfassend.)
Da war ein Rechner, der “es nicht tat”. Nach Gegenfragen konnten wir feststellen, dass der Bildschirm schwarz war. “Neugestartet?” “Ja!”. Also dahin, den PC kontrollieren. Aber welchen PC? Der war schon am Tag zuvor abgebaut worden.
Dann war da ein Monitor, der laut Anwenderaussage “partou nichts anzeigen” wollte. “Neugestartet?” “Ja, wie denn?”. Stimmt. Er sah ja nichts. Also vorbei gehen. Problem durch einfaches Bewegen des Monitorstromschalters behoben: Der Monitor war simpler weise ausgeschaltet. Weiterlesen

VLT wird langsam zum VLT

Seinem Ziel, ein Very Large Teleskop zu werden, kommt das VLT immer näher: Anfang Februar wurde nämlich in Chile beim ESO das zweite von den Vier Teilteleskopen montiert.
Es gab beim Installieren keinerlei Probleme, und die Kalibration dauerte gerade mal fünf Minuten.
Wenn Mitte 2006 alle vier Teleskope angebracht sind, werden sich die auf Schienen fahrbare Türme in verschiedenste Positionen bewegen können, aber immer als ein einziges großes Teleskop agieren. Die Wissenschaftler versprechen (sich) Bilder in nie da gewesener Qualität.
Aber ob das VLT Hubble ersetzen kann? Ich glaube kaum…

Für die wissenschaflte Weltveränderung für zwischen durch

Heute wiedermal das Gefühl, du könntest mit einer tollen Idee die Welt, zumindest die wissenschaftliche, verändern?
Spitze, dann ist vielleicht der ESA Earth Explorer Call was für dich.
Die ESA schickt nämlich nach dem momentanen Earth Explorer Mission, die mit ein paar Instrumenten, richtig, die Erde untersucht, noch einen nach oben.
Und sucht dafür noch Ideen, Ideen welche Instrumente mit genommen werden, oder was untersucht werden soll.
Die einzige Vorraussetzung ist, dass der Vorschlag in eines der Gebiete passt: Globaler Wasserkreislauf, Globaler Kohlenstoffkreislauf, Atmosphärische Chemie und Klima, sowie der menschliche Einfluss auf das Klima.
Die Idee noch parat? Dann nichts wie hin, registrieren und Vorschlag abgeben.

Fettes Brot – Am Wasser gebaut

Spreeblick entwickelt sich langsam zum Fettes Brot Blog. Find ich gut.
Neben dem schon erwähnten Videointerview mit der Band selbst, findet sich bei Johnny ein Interview mit dem Management. Mindestens genauso stylish wie die Quicktimevideos mit Skype geführt und aufgezeichnet.
Außerdem macht er auf die Webseite der Band aufmerksam, auf der alle Lieder als .mp3 vor-gehört und als .doc vor-gelesen werden können.
Und schon wieder wird mir Fettes Brot sympathischer.

Die einzige Frage die ich mir jetzt noch stelle: Soll ich mir das Album beim iTunes Music Store (oder musicload, wenn der iTMS mal wieder das Beste nicht hat) oder bei Amazon.de kaufen (Achja: komisches Label auf Amazon)? Wenn die CD nicht ‘copy protected’ ist, wäre das nochmal eine gute Gelegenheit, eine Original-CD, eine so richtig aus Plastik, mein Eigen nennen zu dürfen…

Kino-Quiz – Antworten!

Juchu, ein Kino-Quiz. Zwar als Excel-Sheet (kino_leer.xls), aber egal.

Mir fielen nicht wirklich viele Filme ein, und bei noch wenigern der Name. Schlimm.

Hier folgt eine unvollständige Liste von Antworten, die nur so um Erweiterung fleht. VOLLSTäNDiGE Liste der Lösungen für das Rätsel. Innerhalb weniger als einer Woche wurde die im Kollektiv gelöst. Bitte mithelfen. Danke an alle die mitgeholfen haben!
Weiterlesen