Gletscher auf dem Mars

In der Nature sind drei Berichte über den Mars erschienen.
In allen geht es um Eis auf dem Mars.
Wissenschaftler sind zu der Überzeugung gekommen, dass der Mars neben einer vulkanaktiven Zeit auf eine gletscherreiche Vergangenheit zurückblicken kann. Überall sind Spuren von Eruptionen erkennbar. Von den Polkappen hin zum Äquator zeigen sich von der Erde bekannte Spuren von Gletschern.
Es gab also Mengen an Eis, und damit auch Wasser. So wird ein Nord See großes Eis Gebiet am Äquator vermutet.
Wohin das Wasser allerdings ist, da ist man sich noch nicht sicher. Früher dachte man, das Wasser sei als Gas in die Atmosphäre und dann ins All ausgetreten. Aber die neuen Erkenntnisse sprechen dafür, dass es immernoch einiges an Wasser auf dem Mars gibt. Unterirdisch wahrscheinlich. Genau das richtige für MARSIS also.
Gleichzeitig belegen alle Theorien, dass der Mars in jüngster Vergangenheit, soweit man das im Weltraummaßstab sagen kann, sehr aktiv gewesen ist. Gletscher bildeten sich, Gletscher schmolzen. Wahrscheinlich durch eine Veränderung der Neigung der Rotationsachse.
Es spricht also immer mehr für Leben.