Verlorene Materie wiedergefunden

Das Universum teilt sich auf, in ’normale‘ Materie und Dunkle Materie. Normale Materie ist das, was heutzutage nachgewiesen ist und was uns schon im Physik- bzw. Chemieunterricht mit Hilfe Herrn Bohrs eingebläut wurde. Protonen, Neutronen und Elektronen. Ok, seit diversen Quantentheorien gibt es da noch kleinere Unterteilungen, aber die sind für folgendes unwichtig.
Denn neben der bislang unentdeckten, aber rechnerisch vorhandenen Dunklen Materie gibt es auch noch in der ’normalen‘ Materie eine Dunkelziffer, die beim Urknall entstanden ist, aber dann igendwo in den unendlichen Weiten (ab jetzt bitte Star Trek Musik im Hintergrund spielen, danke) des Weltalls irgendwie irgendwohin verloren gegangen ist. Man rätselte wohin, und suchte mit Hilfe von Simulationen nach ihr, aber nada. Man vermutete, sie sei um unsere Galaxie vorhanden, aber beweisen konnte man das nicht.
Bis jetzt. Denn mit Hilfe von unserem lieblings US-Röntgenteleskop Chandra haben amerikanische Forscher eine Wolke optisch vor Markarian 421 entdeckt. Durch die Wolke wurde Licht von Markarian 421, dahinterliegend, absorbiert. Da allerdings die absolute Helligkeit vorher bekannt war konnten die Forscher berechnen, dass in der Millionen Grad heißen Wolke wohl die passende Materie enthalten ist.
(Die Musik setzt zu einem letzten Höhepunkt an) Jetzt müssen die kühnen Forscher nur noch ähnliche Gebilde finden, die Dunkle Materie enthalten und schon ist unser Universum (die Musik fadet langsam aus) ein großes Stück mehr verstanden.