Saturn: Warme Südpolkappe

Es braucht nicht immer einen alten französischen Wissenschaftler der durch den Weltraum im Orbit eines Planetens seine Bahnen zieht um bahnbrechende Entdeckungen zu machen.
Manchmal reicht auch ein keckes Teleskop auf Hawaii.
Mit dem Keck Teleskop haben Wissenschaftler den Saturn im infraroten Bereich beobachtet und etwas erstaunliches festgestellt: Der Saturn besitzt eine warme Südpolkappe. D.h. nicht ganz, eher wärmere Luftschichten über dem Südpol als über dem Rest des Planeten. Das ist wohl korrekter.
Bisher vermuteten Forscher, dass Sonneneinstrahlung auf dem Saturn kaum etwas bis nichts ausrichten könnte. Doch der Umstand, dass die Erhitzung der Kappenschicht wohl auf eine dichtere, partikelbeladenere Atmosphäre zurückzuführen ist, veranlasst die Forscher ab jetzt wohl zum umdenken.
Überraschend ist die warme Polkappe an sich garnicht, denn dort ist es gerade seit und für weiter 15 Jahre Sommer, überraschend ist vielmehr, dass der Temperaturanstieg regional und sprunghaft geschieht.
Zufällig fliegt aber ja noch ein Franzose durch den Orbit, und so ist bereits in Planung, die Cassini-Mission derartig umzuplanen, dass eine genauere Analyse der südlichen Polkappe mit dem Infrarotinstrument an Bord von Cassini durchzuführen ist.