NASA Budget 2006: Kein Hubble, kein JIMO, dafür VSE

Die NASA hat ihren Haushaltsentwurf für 2006 vorgestellt (Hier gibt’s das 389 Seiten große Dokument in voller Auflösung und pdf). Es liegt jetzt am Kongress, die im Vergleich zum Vorjahr um 2,5% gestiegenen 16,45 Milliarden Dollar zu genehmigen.
So unglaublich hoch die Summe doch ist, sie ist nicht so hoch wie erwartet und schon garnicht wie erforderlich. Eigentlich sollte der Haushalt ab 2005 jährlich um 5% angehoben werden. Und Geld für die Rettung von Hubble ist, wie schon vorher vermutet, auch nicht vorgesehen.
Zur Rettung hätten etwa 1,3 Millionen Dollar aufgewendet werden müssen, um eine bemannte oder unbemannte Mission zu finanzieren. Aber nada. Im Plan sind ’nur‘ 75 Millionen Dollar vorgesehen, die ein Gerät zur sicheren Versenkung Hubbles im Ozean entwickeln lassen sollen.
Mitgrund für diese Budgetnichtvorsehung ist die VSE, Schorsch Dabbeljuh Bushs „Vision for Space Exploration“, die seit 2004 Projekte fördert, die die bemannte Missionen zum Mond und auch zum Mars (wieder) einführen soll. Allerdings sind die 2,4% Steigung des Budgets der VSE zuzuschreiben (was diese Grafik zeigt), man KöNNTE also fast dem Schorsch danken… KöNNTE.
Durch die VSE vorangetrieben werden allein 5 Milliarden Dollar für die Wiederaufnahme der Space Shuttle Missionen und eine Weiterentwicklung des Space Shuttles, dem CEV (Crew Exploration Vehicle) ausgegeben.
Weiterhin nicht im Haushalt vorgesehen ist JIMO, der „Jupiter Icy Moons Orbiter„. Ihr erinnert euch, das war dieses furchtbar teure Projekt, was eine Sonde zu den drei Eismonden Jupiters schicken sollte, zu Ganymed, Europa und Callisto. Dabei war das Ziel aber nur sekundär, primär war vielmehr die Tatsache, dass JIMO als Teil des Project Prometheus dessen neuartigen Nuklearantrieb erstmalig in der Praxis testen sollte. Aber JIMO war einfach zu teuer zum testen. Also liegt das Projekt erstmal auf Eis (hoho) und wird durch eine alternative Prometheustestmission ersetzt. Abwarten..
5,5 Milliarden Dollar sind für Hubbles längerfristigen Nachfolger, das James Webb Telescop, hoffentlich 2011 fertig, für Mond und Mars und Erde vorgesehen.
Bis 2011 ist nocht verdammt lang hin, eine Senatorin hat glücklicherweise angekündigt sich im Senat für den Erhalt Hubbles stark zu machen. Noch ist noch nicht alles zu spät, aber die Wahrscheinlichkeit dafür steigt Tag für Tag (wie theatralisch).

Ein Gedanke zu „NASA Budget 2006: Kein Hubble, kein JIMO, dafür VSE

Kommentare sind geschlossen.