Plutos Mond

Einer Simulation amerikanischer Forscher zu Folge ist der Mond Plutos auf ähnliche weise entstanden, wie der von uns.
Ein anderer Himmelskörper ist auf den Planeten eingeschlagen und hat Gesteinsbrocken herausgeschleudert. Die sammelten sich in der Umlaufbahn und verklumpten aufgrund ihrer eigenen Gravitation zu einem großem Brocken. Ein Mond war geboren.
Das war allerdings bisher nur eine mögliche Theorie, wie die relativ großen Monde entstanden sein könnten. So muss ein marsähnlicher Planet auf unsere Erde eingeschlagen sein, der genügend Kraft mit sich brachte, um einen Luna zu erzeugen.
Den Amerikanern ist aber jetzt durch die Computersimulation gelungen, das ganze Geschehen definitiv aufzuzeichnen und so kommen sie zu dem Ergebnis: Ein Planet, genauso groß wie Pluto selbst, muss auf ihn eingeschlagen sein, damit ‚Charon‘, so der Mondname, enstanden ist.