Antigravitation als Raketenantrieb

Das Nature Magazin hat jetzt eine 2001 von der ESA in Auftrag gegebene Studie zweier Wissenschaftler veröffentlicht. Darin geht es um die Möglichkeit, Antigravitation als Antriebsquelle für Raketen und Luftschiffe zu nutzen.
Die NASA forschte schon seit 1996 an dem Thema, bis 2003 die finanziellen Mittel eingestellt wurden.
Die ESA-Forscher kommen zu dem Schluss, dass WENN ein Antrieb durch Antigravitation, also eine Gravitation, die der bisher auf das Luftschiff wirkende Gravitation entgegengerichtet ist, möglich ist, seine Stärke irrelevant klein und im Vergleich zu konventionellen Antriebsmethoden damit uninteressant ist.
Dennoch erhofft man sich, durch weiteres Im-Auge-behalten der Antigravitationstheorie, diese Möglichkeit doch mal als Antrieb zu benutzen, denn trotz eines möglichen verstoßen gegen die allgemeine Relativitätstheorie hätte man die Quantenmechanik der Gravitation noch nicht derartig bis ins Details verstanden, als das man Antigravitation ausschließen könne.